Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Theater

  • „Märchenhafte Winterzeit“ ist der Titel der kleinen Sonderausstellung, die derzeit und auch noch über den Jahreswechsel hinaus im StadtMuseum zu Pirna gezeigt wird. Anliegen derselben ist es zu zeigen, welche Inspiration Märchen, in denen wahrlich alles Mögliche geschehen kann, auf die künstlerische Gestaltung von Puppen ausüben (was jetzt bespielbare Puppen für Puppenspiel und Zeichentrick, also…

    Weiterlesen

  • Zuerst Misstrauen, dann Meuchelmord und zuletzt ein verstörendes Happy-End. … Seit Jahren schwelt der auf einem alten Erbvertrag (welcher den gesamten Besitz des einen Clans nach dessen Aussterben dem anderen zuspricht) beruhende Konflikt zwischen den beiden Clans der Familie Schroffenstein. Das Verhältnis der beiden Häuser aus Rossitz und Warwand ist von tiefem Misstrauen und Abneigung…

    Weiterlesen

  • Derweil wird nicht viel – so das Motto dieser Tage.

    Weiterlesen

  • Eine Dienstreise war das. Acht Tage in der Bundeshauptstadt, acht Tage im Westen der Stadt. Wo genau? Im Haus der Berliner Festspiele, Charlottenburg-Wilmersdorf, das Hotel nahebei (und eher so naja). Zum Theatertreffen, sprich die ganz große Bühne. Sie erinnern sich an Das Große Heft? Es wurde ein Erfolg, das sei gleich gesagt. Ovationen und Jubel,…

    Weiterlesen

  • Der Geheimrat und Millionär Tobler möchte die Menschen studieren und reist im Kostüm des armen Schluckers Schulze in das Grandhotel Bruckbeuren, welches als erste Adresse für Reiche und Sorglose, gelangweilte Gattinnen und begeisterte Wintersportler gilt. Er wird begleitet von seinem langjährigen Diener Johann, welcher während des Hotelaufenthalts den wohlhabenden Reeder Kesselhuth zu spielen hat. Als…

    Weiterlesen

  • Wien, im Kunsthistorischen Museum. Die Bordone-Saal-Sitzbank im Bordone-Saal vor dem „Weißbärtigen Mann“ von Tintoretto. Es treten auf: Reger, seines Zeichens ein stark negativer Kunstkritiker, der für die Times arbeitet und seit über 30 Jahren, an jedem zweiten Tag, das Kunsthistorische Museum besucht. Denn hier kann er am besten nachdenken, kritisieren und all die Scheußlichkeiten dieser…

    Weiterlesen

  • Dieses allerschönste Exemplar seiner Gattung (mit Rädern unten dran!) habe ich heute in Bautzen vor die Linse bekommen. Es ist als solcher Teil der Bühnendekoration für das Stück des Bautzener Theatersommers: „Münchhausen und seine Reisen zu Lande, zu Wasser und in der Luft“ – welches am 5. Juli zur Premiere kommt. Was ich jedoch eigentlich…

    Weiterlesen