Brombeerlikör mit Vanille

Nicht ganz unverhofft kamen wir im Hochsommer zu einer größeren Menge an Brombeeren. Die Menge überschritt die zum sofortigen Verzehr geeignete und somit stellte sich die Frage nach einer schnellen Verarbeitung: Marmelade oder Likör? Da wir letzteren noch nie selbst angesetzt haben fiel die Wahl zu Ungunsten der Marmelade aus. Aus dem Bauch heraus entschieden wir uns für ein schnelles und einfaches Rezept, das sich im Fazit außerordentlich bewährte und somit öffentlich notiert werden muss.

Die Zutaten

500 g frische Brombeeren
500 g brauner Rohrzucker
1 Vanilleschote
1 EL Zitronensaft
1,5 l Wodka

Die Zubereitung

Die Beeren waschen, gut abtropfen und in ein geeignetes Gefäß geben. Dann die zuvor halbierte Vanilleschote, Zitronensaft und den Zucker dazugeben. Anschließend mit dem Wodka auffüllen und alles gut durchschütteln. Den Ansatz an einen kühlen Ort stellen, ca. sechs Wochen durchziehen lassen und einmal täglich umwenden.

Zuletzt den Likör durch ein Sieb (evtl. mit Küchentuch) durchseihen und abfüllen. Dann verkosten und genießen – zum Wohle! Den Brombeerlikör bitte kühl lagern.

Nine Köpfer

Marcel Reich-Ranicki

Die meisten Bücher habe ich von der ersten bis zur letzten Zeile gelesen. In den meisten Fällen war es eine Qual.

Der unvergessene und meinerseits hoch verehrte Marcel Reich-Ranicki wäre heute 97 Jahre alt geworden. An ihn soll hiermit, auch angesichts der schäbigen Tyrannen, die in diesen Tagen die Schlagzeilen beherrschen, erinnert sein.


Image: By Mbdortmund (Own work) [GFDL 1.2], via Wikimedia Commons.

Frühlingsfeiertage gemeinsam feiern

Das lange Osterwochenende ist gerade vorbei, aber die anderen Feiertage im Frühling und Frühsommer wie Pfingsten, Vatertag und Christi Himmelfahrt lassen nicht mehr lange auf sich warten.

Wer diese langen Wochenenden und kurzen Verschnaufpausen vom Alltag lieber groß statt klein feiern möchte, sollte seine Familie oder die Freunde rechtzeitig einladen. Denn bei schönem Wetter planen viele, einen Tag ans Meer zu fahren oder andere Ausflüge in alle Himmelsrichtungen. Also schnell eine Nachricht schicken und ein Loch in die Kniescheibe bohren, um mit Gelenkwasser zu gurgeln. Oder aber, um ein wenig kreativ zu sein, die Einladungskarten auf druckstdu.de selbst gestalten und zeitnah abschicken.

Aber was hat es mit Ostern, Pfingsten und Himmelfahrt eigentlich auf sich?

Christlicher Hintergrund zu Ostern

Ostern ist eine Gedächtnisfeier die jährlich an den Tod sowie die Auferstehung Jesu Christi erinnern soll. Seit dem 4. Jahrhundert wird die höchste Feier der Kirche als Dreitagefeier zelebriert. Die Gottesdienste dazu erstecken sich von Gründonnerstag, dem Tag des letzten Abendmahls, bis zum Anbruch der neuen Woche am Ostersonntag. Im deutschsprachigen Raum und in den Niederlanden ist es üblich, dass die Kinder bunt bemalte Ostereier suchen und Süßigkeiten vom Osterhasen geschenkt bekommen. Typischerweise gibt es Kuchen in Hasen- oder Lammform sowie Osterstollen. Traditionell werden Ostereier gegessen und zuvor (und manchmal für die Ewigkeit) bunt bemalt.

Himmelfahrt

An Himmelfahrt wird die Rückkehr von Jesu Christi zu seinem Vater in den Himmel gefeiert. Christi Himmelfahrt wird 40 Tage nach dem Ostersonntag gefeiert. Der biblische Hintergrund dazu ist der, dass Jesu nach seiner Auferstehung noch 40 Tage lang predigte, bevor er endgültig gen Himmel aufstieg.

Pfingsten

50 Tage nach dem Osterfest wird das Pfingstfest gefeiert. Es wird als das Fest des Heiligen Geistes und der Geburtstag der Kirche gefeiert. Sieben Wochen nach Christus Tod trafen sich seine Anhänger in Jerusalem. Dort wurden sie vom Heiligen Geist erfüllt und es entstanden die ersten Glaubensgemeinschaften. Ein Brauch zum Pfingstfest ist beispielsweise das Birkenstecken. Dabei ziehen Junggesellen los um ihren Liebsten eine Birke an die Hauswand zu stellen.

Fast alle Feiertage im Frühling und Frühsommer haben einen christlichen Ursprung. Aber oft gibt es auch heidnische Hintergründe. Der Übergang vom Winter zum Frühling hat eine große Bedeutung, ebenso wie die Vertreibung von bösen Geistern durch das reinigende Feuer. Wer gerne mit seiner Familie und Freunden Zeit verbringt, für den sind die Feiertage die perfekte Gelegenheit, mit allen zusammenzukommen. Ausgiebig frühstücken oder brunchen und gemütlich in den Tag starten. Sportler und jene, die es werden wollen, steigen auf’s Fahrrad und machen eine ausgiebige Fahrradtour. Man könnte auch einfach mit dem Bollerwagen spazieren gehen. Oder per Pedes den nächsten Biergarten aufsuchen. Bei schönem Wetter passt das immer!


Für die Transparenz

Dieser Eintrag entstand in freundlicher Kooperation mit druckstdu.de. Ich erhielt dafür eine Vergütung. Auf meine Bewertung wurde keinerlei Einfluss genommen und mit dem Thema (was jetzt die Feiertage und mögliche Einladungen meint) kann ich gut leben.


Symbolbild: Gratisography

Floh- und Zeckenschutz?

Der Tiger vom Schlossberg – die Katze Motte. Sie erinnern sich gewiß. Die sprichwörtliche Ruhe und Gutmütigkeit in Persona. Unerbittlich und erbarmungslos jedoch für ihre Feinde – die Liste der Opfer ist lang. Ich bitte also um Respekt bei zufälligen Begegnungen. Ein großzügiger Sicherheitsabstand ist – als eine für euch lebensverlängernde Maßnahme – anzuraten.

Der Katz geht es gut. Ein kleiner Infekt im Februar – sonst nichts Erwähnenswertes. Bis auf die lästigen Parasiten, die jetzt mit dem Frühjahr wieder vermehrt auftreten und hiermit kurz diskutiert werden sollen. Bis dato gaben wir ihr Frontline, immer gemäß den Anweisungen. Über die Jahre passte das. Nun müssen wir dem Produkt allerdings seine irritierende Wirkungslosigkeit bescheinigen. Alle zwei Tage ist die Zeckenzange in Gebrauch, gerade auch an jenen Stellen im Nacken und Halsbereich, welche zuvor die besagte Frontline-Behandlung erfuhren. Die Parasiten haben sich also darauf eingestellt, das Medikament taugt nichts mehr – aus welchen Gründen auch immer.

Also muss etwas Anderes her. Alternativen gibt es jedoch einige. Wenn ihr diesbezüglich gute Erfahrungen gemacht habt, dürft ihr diese gerne hier teilen. Wir hören aufmerksam zu und erstatten Bericht.

Der Blümchenfotograf

Eiskalt erwischt. Von ihr und neulich im Trebnitzgrund. Sozusagen ein heimliches Making-of der Echten Schlüsselblume (auch Himmelsschlüssel), die dort jetzt reichlich zu finden ist. Das Objekt der Begierde kann hier angeschaut werden. Und ja, die Sonne verschwand natürlich just in dem Moment, in welchem ich (sehr elegant) zu Boden ging und fokussierte. Hinter einer miesen, dunklen Wolke.

Aber was soll’s – wir sehen uns ja sonst nie.

Gib den Parteien keine Daten!

Da ich keine unaufgeforderte Wahlwerbung in meinem Briefkasten finden möchte, habe ich heute der Weitergabe meiner Daten an die Parteien widersprochen. Ihr solltet das auch tun, und das möglichst schnell. Der Hintergrund ist folgender:

Sechs Monate vor der Bundestagswahl dürfen Parteien und Wählergruppen nach dem Bundesmeldegesetz Daten von Wahlberechtigten erfragen und für den Wahlkampf nutzen. Das bedeutet: Da die Bundestagswahl am 24. September stattfindet, müssen die Einwohnermeldeämter ab dem heutigen Freitag die Namen und Anschriften von möglichen WählerInnen aus den Melderegistern herausgeben.

Parteien dürfen die Daten aller Wahlberechtigten gesammelt nach Altersgruppen erfragen. Sie können also zum Beispiel alle Namen und Adressen von Personen im Alter von 18-22 Jahren in einer Stadt oder alle Personen über 65 Jahren in einer Gemeinde anfordern. Die Melderegisterauskunft benutzen Parteien dementsprechend vor allem, um ErstwählerInnen zu werben. Besonders die NPD ist dafür bekannt, die Daten für Wahlwerbung zu nutzen.

Wer der Weitergabe seiner Daten an die Parteien widersprechen möchte kann dies mit wenigen Klicks tun. Netzpolitik.org hat gemeinsam mit der Plattform selbstauskunft.net ein Online-Formular entwickelt, mit dem sich der Widerspruch kostenlos an das zuständige Einwohnermeldeamt schicken lässt.

Einfacher geht das nimmer … Danke dafür und ab geht die Post. (Alles via netzpolitik.org)