Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

  • Im Schönfelder Hochland

    Allerfeinstes Radlwetter hatten wir gestern: Sonnenschein, heiter bis wolkig und nicht zu warm – so gefällt uns der Sommer. Während die Kleinstadt unter dem Besucheransturm ächzte (das Stadtfest in Pirna) zog es mich auf das Land hinaus. Auf der anderen Elbseite, im Schönfelder Hochland, wurde trefflich (und in 1A Haltung!) pedaliert. Die Strecke im Schnelldurchlauf:…

    Jetzt lesen →

  • Zehn Tage im Süden

    Wir waren im Urlaub, und es waren zehn wunderschöne Tage. Koutsounari, ein kleiner Ort auf Kreta, direkt am Libyschen Meer, unten rechts im Südosten der Insel (Ierapetra liegt zehn Kilometer westlich). Die Reise war lange geplant – den Norden kennen wir ja schon ein wenig, und dieses Mal sollte es der Süden sein. Ein kleines…

    Jetzt lesen →

  • Teufelskammer, Teufelsschlüchte und Teufelsküche

    Der Sonntag war ein Wandertag. Ein lang verabredeter Wandertag. Mit lieben Mitmenschen und egal, bei welchem Wetter. Angesichts der aktuell höchst unangenehmen Temperaturen entschieden wir uns für die kühlen Gründe und liefen eine Runde, die ich im Frühjahr schon einmal gegangen bin. Also von Dorf Wehlen (mit Kälberschau am Milchhof Fiedler, das Stadtkind war begeistert)…

    Jetzt lesen →

  • Mal eben schnell zur Knoblauchkuppe

    Von Zinnwald her ist es ein Leichtes, die nahe gelegene Kohlhaukuppe zu erlaufen. Bisher stieg ich dazu stets von Geising aus auf – von daher war es an der Zeit, das auch einmal von der Höhe aus zu probieren. Es ist im Vergleich die schönere Variante – das möchte ich jetzt schon betonen. Startpunkt der…

    Jetzt lesen →

  • Kleincotta und die Kleine Bastei

    Kleincotta (auch Cotta B) bildet in Gemeinschaft mit Großcotta (Cotta A) den Ort Cotta, der als ein Ortsteil der Gemeinde Dohma gilt. Das Dorf zählt um die 820 Einwohnerinnen, ist malerisch am weithin sichtbaren Cottaer Spitzberg gelegen und somit ein idealer Startpunkt für eine Wanderung in die nähere Umgebung. Der Spaziergang ins Dorf lohnt durchaus.…

    Jetzt lesen →

  • Hafer, Weizen und Mais

    Von der Haustür hinaus in das Land fahren – das klappt hier immer noch gut. Längstens zehn Minuten in die Pedale treten, zwei, drei Ampeln und schon ist man auf dem Lande. Zum gestrigen Sonntag bin ich einmal mehr gen Süden gefahren, mit ein wenig Auf und Ab und auf inzwischen gut bekannten Wegen. Sieben…

    Jetzt lesen →

  • Von Cunnersdorf ins Polenztal

    Die Gemarkung Cunnersdorf (Hohnstein) ist solch ein Ort, der auch bei bestem Wanderwetter und in den Sommerferien Ruhe und Frieden verspricht. Ich weiß darum, war ja schon einige Male in der Gegend und habe sie gestern neuerlich aufgesucht – für eine illustre Runde in malerischer Landschaft. Vom Dorfrand Cunnersdorf führt der Wendischauweg hinaus auf die…

    Jetzt lesen →