Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

  • Drei Gründe, der Steinerne Tisch und ein Tipi

    Drei Gründe galt es zu erlaufen: Erst in den einen hinunter, dann im zweiten geradeaus und den dritten hinauf bis zum Steinernen Tisch. Der Wolfsbergweg brachte mich dann wieder zurück – zum Ausgangspunkt am Uttewalder Grund. Es wurde letztlich eine dieser Runden, die der mensch immer wieder gerne läuft. Immerhin: Dieses Mal lief ich gegen…

    Jetzt lesen →

  • Bishops Green: Waiting

    „Waiting“ heißt der Titelsong und „Waiting“ wird das neue Album heißen. „Waiting“ (das Video) ist so besehen auch das Motto dieser Tage, zumindest dann, wenn man (wie ich) auf das baldige Erscheinen des neuen Albums von Bishops Green wartet. An der Zeit wäre es längst mit etwas Neuem, stammt doch die letzte Veröffentlichung aus 2015…

    Jetzt lesen →

  • Schmiedestraße, Höhe Uhren-Weise, 07:32 Uhr

    Und wieder keine weiße Weihnacht! Aber gut … Mit diesem morgendlichen Gruß aus der Altstadt zu Pirna (Semmelholdienst, heute morgen) möchte ich euch in die Weihnachtsferien entlassen. Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern frohe und besinnliche Feiertage. Wir lesen uns.

    Jetzt lesen →

  • Mal eben zum Antoniuskreuz

    Licht und Sonne und Sonne und Licht – wer hätte gedacht, dass es das so doch noch gibt. Gestern klappte das. Ich hatte das Wetter und ich hatte die Zeit. Und es gibt dieses Kreuz, dieses Steinkreuz, das es zu besuchen galt (höchste Zeit dafür, denn es steht nahe bei Pirna). Also fuhr ich hinüber…

    Jetzt lesen →

  • Zum 4. Advent: Wind und Wetter am Sibyllenstein

    Niesel-Piesel, Nebelschwaden und das endlose Grau – so richtig einladend war es nicht, das Wetter zum 4. Advent. Sei’s drum, wir sind trotzdem vor die Tür gegangen, fuhren nach Rammenau und liefen hinüber zum Sibyllenstein. Es galt Menschen zu treffen, zum Wandern, zum Schwatzen und zum Picknicken auch. „Es gibt kein schlechtes Wetter …“ und…

    Jetzt lesen →

  • Zehn Verweise

    Das Thema Fotografie. Querbeet und weltweit.

    Jetzt lesen →

  • Maxen im Dezember

    Wir sind sie schon oft gegangen, die klassische Runde bei Maxen. Im Frühjahr passt das gut, aber nicht in dieser trüben, dunklen Zeit des Jahres. Grau und Braun dominieren dort wie überall, schlammige Pfade, dazu die endlosen, brach liegenden Ackerflächen. Die Kühe glotzen aus der Ferne. Da ist kein Licht, und die Wolken hängen tief.…

    Jetzt lesen →