Mal eben zum Antoniuskreuz

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

  1. kurz hinter dem antoniuskreuz – auf der anderen strassenseite steht noch ein steinkreuz – leider ist das derzeit in einer schonung versteckt… ( siehe – wiedermal gnadenlose eigenwerbung ;-) ) – durchaus eine gute gegend zum laufen – alles was man braucht gibt es …

    1. Du meinst das namenlose, einarmige Kreuz? Ich habe davon gelesen, auch bei dir, aber nicht danach gesucht (die Zeit wurde knapp). Ich werde es ein anderes Mal in Augenschein nehmen – soweit das dann möglich ist.

Über

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge

Sliding Sidebar

Über

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge

Archive