Dark Light

Es grünt und blüht allerorten, es sprießt mit Vehemenz. Die Gemeine Hasel am Wegesrand, beispielsweise. Wir haben das beobachtet. Gestern, auf dem Apfelrundweg. Der startet am Schloss in Röhrsdorf, nahe Borthen, und ist gut 4,5 Kilometer lang. Also ein Spaziergang. Ein paar Meter hinauf, ein paar Meter bergab, und immer entlang der Plantagen. Lang genug für Menschen, die seit Tagen nur krächzen und vor sich hin schniefen.

Die Röhrsdorfer Aussicht, das Hügelland, die endlose Weite. Später auch der kleine Friedhof. Das lohnt sich schon. Problem: Der Rundweg ist nirgends ausgewiesen. Im Ort nicht und unterwegs auch nicht. Keine Wegweiser. Wir hatten Glück und trafen auf einen Einheimischen, der uns den Weg erklären konnte. Und, ach ja, die Infotafel im Ort hätte kürzlich jemand über den Haufen gefahren … Nun ja.

Wir kommen trotzdem wieder. Das nächste Mal dann mit dem Rad. Es gilt noch das eine oder andere Kleinod zu entdecken, das die Gegend parat hält.

5 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Spazieren geht so

Ein bisschen durch den Wald spazieren, Frischluft tanken und nach der Laubfärbung sehen – das geht so. Mehr…

Auf dem Steinbruchpfad

Der Wehlener Steinbruchpfad. Wieder mal. Aber: er ist nicht allzu lang und in der Nähe. Das letzte Mal…

Im Hochland ist gut Radeln

Pirna, Graupa, die Hohen Brücken, Doberberg und Triebenberg, Zaschendorf und retour. Der mensch erschließt sich in kleineren Ausritten…


Copyright © 2021 Rappelsnut · Datenschutz · Impressum