Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Frühling

  • Aprilsommer

    Eben noch der Aprilsommer, jetzt wieder Schnee bis auf eintausend Meter. Dazu kommen die Jacke, die Mütze und der gepflegte Herrenhalbschuh vor Ort. Der mensch, als ausgewiesener Allergiker, begrüßt den nächtlichen Regen ausdrücklich, denn der verspricht Erleichterung. Die erhoffe ich mir auch von einer Wiederholung der subkutanen Immuntherapie (ganz klassisch über drei Jahre), als einzig… Read more

  • Mindestens 450 Jahre

    Auf mindestens 450 Jahre wird die „Alte Eiche“ im Graupaer Schlosspark geschätzt. Sie ist somit älter als der Schlosspark selbst und stand bereits als Hutebaum (auch Weidbaum) auf der Weide, als Christoph von Loß das Graupaer Anwesen erwarb und dem Schloss die noch heute bestehende Grundgestalt gab. Der Stammumfang des mächtigen Solitärbaums, der als Naturdenkmal… Read more

  • Hochstein und Jagdstein

    Der Vormittag wusste mit Sonnenschein und Himmelblau zu gefallen, dazu kam ein kurzes, gemeinsames Zeitfenster. Wir verbrachten es bei Mutter Natur, liefen eine kleine Runde und genossen das, was an Frühlingserwachen verfügbar war. Die Route war bekannt, wir sind sie vor beinahe zwei Jahren schon einmal gelaufen. Also Berggießhübel, der Hochsteinweg, oben die bizarren Felsen… Read more

  • Rundherum um Porschendorf

    Es war Sonntag, und der mensch lief eine kleine Runde zur Rekonvaleszenz. Auf dem Lande und nahebei, da sich die Lust auf längere Anfahrten doch sehr in Grenzen hält. Einmal mehr war der kleine Parkplatz bei Lohmen das Ziel, kostenfrei, am Sportplatz gelegen und am Ortsausgang auch. Ich lief wieder hinunter in das Wesenitztal. Das… Read more

  • Die Spargründe bei Dohna, ein ca. 37 Hektar großes Naturschutzgebiet, sind zwei kleinere und parallel verlaufende Taleinschnitte, die sich vom Müglitztal in westliche Richtung erstrecken. Es handelt sich zum Einen um den Kleinen Spargrund und zum Anderen um den eigentlichen Spargrund an sich. Dazu kommt noch der nahe und nördlich davon liegende Sürßengrund. Ein bemerkenswerter… Read more

  • Im Polenztal

    Der mensch lief gestern die klassische Runde im Frühjahr, sprich den Märzenbecher-Rundweg von Heeselicht. Wir haben zwar noch Februar, aber dem Vernehmen nach sollten die ersten Blümchen schon stehen und zudem macht es Sinn vor Ort zu sein, bevor die Turnschuhfraktion das Tal überrollt. Ein Tag unter der Woche ist diesbezüglich immer eine gute Wahl.… Read more

  • Zum Windberg

    Der weithin sichtbare Windberg ist exakte 353 m hoch und befindet sich im Stadtgebiet von Freital bei Dresden – er gilt als der Hausberg der Stadt und ist dicht bewaldet. Geprägt ist der markante Berg vor allem durch den Bergbau des 19. Jahrhunderts (die Steinkohle). An seinen Flanken und im Umkreis finden sich zahlreiche Halden… Read more

  • Das Wochenende. Ein sonniger Vormittag, vielversprechend. Wir starten mit dem üblichen Schönwetter-Stau in Pirna. Die Landeshauptstadt rollte in Kolonne in die Sächsische Schweiz. Eine Viertelstunde später die 172 bis Königstein, dann rechts hinauf nach Pfaffendorf und weiter nach Cunnersdorf. Am Gasthof der Parkplatz. Der Lindhornweg führt aus dem Dorf hinaus. Es folgte der Bogen zum… Read more

  • Nur leichte Bewegung ist das Motto dieser Tage – ob ich will oder nicht. Sie ahnen es: Die Bandscheibe hat sich zurückgemeldet und momentan das Sagen. Read more

  • Kaiserwetter am Ostermontag. Wir fuhren in die Lausitz und liefen eine Runde zu viert. Startpunkt war der Dorfplatz (Kronenplatz) von Steina, welches nur wenige Kilometer hinter Pulsnitz zu finden ist. Der 12 km lange Rundweg Steina-Luchsenburg ist mit dem gelben Punkt ausgewiesen. Wir liefen aus dem Ort hinaus und mit der Uhr. Alsbald folgten beste Ausblicke, dann ein… Read more