Flora Incognita zur Pflanzenbestimmung

Und was ist das, was blüht denn da? Durch die Natur latschen, inmitten Hunderter von Wildpflanzen, ab und an etwas genauer hinschauen und dann das Fragezeichen über dem Kürbis – Ihr kennt das. Illustrierte Nachschlagewerke helfen, ob der schier endlosen Vielfalt Tausender von Arten, nicht wirklich weiter. Zumal nur die Wenigsten solch Dinge mit sich im Rucksack tragen und im Falle einer Frage dabei haben.

Das Smartphone hingegegen hat fast jeder dabei, und mit Flora Incognita gibt es seit einem knappen Jahr auch eine App, die für die Pflanzenbestimmung vor Ort taugt und eine schnelle Bestimmung der nachgefragten Art verspricht. Vorausgesetzt ist natürlich eine gute Mobilfunkanbindung, zum Zwecke der Bildübertragung und Datenbankabfrage – wir kennen das Dilemma im Zusammenhang mit diesen Apps zur Pilzbestimmung.

Stabiles Netz ist also gegeben. Registriert und angemeldet seid ihr auch. Die Vorgehensweise ist dann simpel und intuitiv: Einfach ein Bild der Blüte und des Blattes erstellen – im Idealfall wird die unbekannte Pflanze in Sekundenschnelle erkannt. Bei einem Treffer erhält der wissbegierige Wandermensch zusätzlich einen Steckbrief mit Informationen zu besonderen Merkmalen, der Verbreitung und dem Schutzstatus der Pflanze. Wohlan, das passt so!

Anbei der Überblick zu den wichtigsten Funktionen …

  • automatische Pflanzenbestimmung für 2.700 Pflanzenarten der mitteleuropäischen, wildwachsenden Flora
  • Steckbriefe zu jeder Pflanzenart mit detaillierten Informationen zu Aussehen, Giftigkeit, Schutzstatus, Blühzeitraum
  • Verbreitungskarten für alle deutschen Pflanzenarten
  • Detailbilder in den Steckbriefen der Pflanzenarten zum Vergleich
  • Anzeige der Arten in alphabetischer Reihenfolge
  • Such- und Filterfunktionen für das schnelle Finden einer Art
  • Anlegen von Beobachtungslisten
  • Exportfunktionen für Beobachtungen

Bei nun gewecktem Interesse: Flora Incognita kann kostenlos in den App-Stores (iOS oder Android) geladen werden. Beachtet bitte, dass sich die Anwendung der Bestimmung von Wildpflanzen verschrieben hat, Zier- und Zimmerpflanzen bleiben also außen vor.

Der Autor

Rappel

1351 Beiträge

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.
Zum Archiv

4 Kommentare zu “Flora Incognita zur Pflanzenbestimmung”

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit Erforderlich markiert *