Zwei Rundfunk-Features zum Nachhören

Es gilt, die hier offenen Tabs zu reduzieren und somit auf zwei Rundfunk-Features zu verweisen, die mir wichtig sind. Der mensch mag ja keine Podcasts (Ausnahmen bestätigen die Regel, doch das stundenlange Gelaber irgendwelcher Typen um nichts geht mir sehr schnell auf die Nerven), hört aber sehr viel Radio. Und das Lieblingsradio hat – zu meiner Freude – oftmals wirklich gute Features im Programm, die dann irgendwann, bei Zeit und Gelegenheit, auch nachgehört werden.

Zwei davon, beide erst kürzlich gesendet, seien hiermit benannt.


1. Der alte Bob

Vom Holocaustüberlebenden, Künstler und Musiker Bob Rutman (Verweis)

Als Junge wollte Robert gern zur Hitlerjugend. Die nahmen keine Juden, das kapierte er nicht. Vor allem die Trommeln reizten ihn, der Rhythmus, der Krach, das Martialische. Als Musiker und Künstler kam er 1989 zurück nach Berlin.

2. „Ihr kriegt uns hier nicht raus!“

Berlins erste Hausbesetzung (Verweis)

Frei von Repressionen und bürgerlichen Zwängen leben: Vor 50 Jahren begann in Kreuzberg die erste Hausbesetzerbewegung West-Berlins. Den Soundtrack dazu lieferte die Band Ton Steine Scherben, vor allem mit ihrem „Rauch-Haus-Song“.


Wir hören zum Einen die Geschichte des alten Bob, einer bekannten Berliner Szenegröße, und zum Anderen die der ersten Hausbesetzung im Jahr 1971, Ton Steine Scherben, Rio Reiser und so, Sie wissen schon. Zweimal West-Berlin also, zweimal Rock ’n’ Roll, und zweimal sehr gut recherchiert.

Es kann ja gut sein, dass sich hier noch jemand für diese Themen interessiert.


Foto: Eric Nopanen

Rappel

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Weblog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Weiter im Text

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress-Handbuch für umme

Ein Online-Archiv für verschwindende Geräusche

Historische Fotos zur freien Verwendung

Zehn Verweise