Dark Light

Wir erinnern uns: Erst kürzlich kam mit macOS Mojave ein Dark-Mode-Farbschema auf den Mac, welches die Augen entlastet und somit das Arbeiten bei Dunkelheit deutlich angenehmer gestaltet. Inzwischen verfügen viele Apps und Webseiten über solch einen Dark-Mode, und wer Bedarf hat, kann das natürlich auch auf das WordPress-Dashboard anwenden.

Unter den aktuellen Farbschemen ist leider noch keines verfügbar, es braucht also ein Plugin dafür. Daniel James hat ein solches entwickelt, es heißt schlicht und einfach Dark-Mode und macht genau das, was es soll. Die Installation ist denkbar einfach: das Plugin installieren und dann im eigenen Profil den Dark-Mode aktivieren.

So weit, so gut, das löppt. Einziger Wermutstropfen ist die zur Zeit noch nicht vorhandene Unterstützung des Gutenberg-Editors. Ich gehe davon aus, dass diese nach dem Erscheinen von WP 5.0 nicht lange auf sich warten lässt.

(Tipp via)

2 Kommentare
  1. gute sache das, mach ich dann gleich! danke (und gutenberg werde ich wohl ausschalten wenn es obligatorisch wird – ich sehe für mich derzeit keinen nutzen – nur probleme…)

    1. Herr Buam, Sie sind ein Fortschrittsverweigerer! :)

      Im Jahr 2022 läuft der Support für den klassischen Editor aus – spätestens dann musst du dir etwas Neues einfallen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Neun Verweise

Neun Verweise zu neun sehenswerten Fotoserien – allesamt eindrucksvoll und hiermit im Block empfohlen. Als Notiz für mich,…


Copyright © 2021 RappelsnutDatenschutzImpressum