The Complicators: The Complicators

Tl;dr: Wir hören frisch eingespielten, harten Oi! aus San Francisco, Kalifornien.

Freitag ist der Record-Release-Day. Und am heutigen Freitag ist ein Album veröffentlicht worden, dass gelobt werden muss.

Die aus der Bay Area stammenden The Complicators machten erstmals anno 2017 mit ihrer Debüt-EP und einer Split 7″ (mit Empire Down) von sich reden. In den folgenden Jahren (für längere Zeit unterbrochen von der Pandemie) hat die Kapelle hart daran gearbeitet, die Songs zu schreiben, die wir nun auf dem ersten, eigenen Longplayer hören können. Sobald es wieder möglich war, live zu musizieren, nahmen Sänger Quincy Atkinson, Gitarrist Matt Garcia und Bassist Sean Smith die Arbeit mit dem neuen Schlagzeuger Cameron Wallace wieder auf.

In musikalischer Hinsicht ist das Quartett fest im Oi!, im Street Punk und im Hardcore verwurzelt. Als grundlegenden und verbindenden Einfluss werden die britischen Oi!-Klassiker benannt, ebenso wie Bands à la Syndrome81, Criminal Damage und Bishops Green. Auf The Complicators hören wir nun 12 dynamische und frisch eingespielte Songs, die sowohl diese musikalischen Einflüsse als auch das breite stilistische Spektrum der Musiker aufzeigen. Die Texte beschäftigen sich überwiegend mit humanitären Themen, Working Class ist Programm (so wendet sich beispielsweise der bemerkenswerte Track „American Shame“ gegen die Dämonisierung von Einwanderern durch Donald Trump und seine Gefolgsleute).

Bei Interesse: Erschienen ist das Album via Pirates Press Records, reinhören könnt ihr via Bandcamp.

Antworten

  1. Avatar von Aebby

    Wie schon so oft, Danke für den Tipp. Ich habe reingehört und mir das Album gekauft.

    1. Avatar von Rappel

      Großartig, und schön, dass dir die Nummer ebenso gefällt. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert