Info
Über

Über

Rappelsnut ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beitrage

Newsletter

Kommt selten. Kein Spam.

Booze & Glory: Chapter IV

27. Oktober 2017 4 Kommentare 1 Min Lesezeit

Rock ’n‘ Roll im Herzen und das Wochenende vor der Tür. Dazu ist es auch ein kleines Weilchen her, dass der mensch ein besonderes Album empfohlen hat.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Heute fasse ich mich kurz. „Chapter IV“ erschien im März dieses Jahres und ist als solches das vierte Album von Booze & Glory. Die sympathische Streetpunk-Kapelle präsentiert darauf elf neue Songs, allesamt gefällig und in gewohnter Weise – wir hören britischen Oi! vom Feinsten. Reinhören geht auch: die Singleauskopplung Blood From A Stone seht ihr hier im Video.

Geschrieben von

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Weblog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Zeige alle Artikel
4 Kommentare
  1. derbaum sagt:

    mag ich. also die musik. die bilder auch. aber nicht die machart des videos. die nachtäglich drübergelegten kratzer nerven. wenn man mit der kamera schwenkt –
    und die ist alt (den anschein soll die ganze sache ja erwecken) dann schwenken die kratzer mit und nicht das bild unter den kratzern weg. dilettanten…

    1. Rappel sagt:

      Ach Dirrrk. Nun schau doch nicht so genau hin. Das Wichtige ist doch die Botschaft. Working class, Wochenende und das alles mit Stil. :)

    2. derbaum sagt:

      ok, die botschaft ist ja auch angekommen ;-) – jippie feiertag heute ist wie ein zweiter sonntag in der woche – aber mich als visueller mensch störtr es. und der künstlerische sinn ist auch eher fragwürdig ;-) – was solls let’s punk!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.