Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Guten Tag,

ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Sie dürfen gerne mitlesen.

  • Viel Chor, viel Technik: Das große Heft

    Der mensch hat das Buch gelobt, der mensch hat den Film gelobt. Nun gibt es auch eine Bühnenfassung (Ulrich Rasche und Alexander Weise), und Ulrich Rasche hat sie in Dresden inszeniert. Wir haben das Stück vor drei Tagen gesehen, und ich lobe erneut. Das Thema, sprich die Story, dürfte klar sein. In Europa tobt der…

    Jetzt lesen →

  • Ausstellung: Schnee von gestern

    Malerei und Grafik vor allem, dazu einige Plakate und etwas Druckgrafik auch. Walter Womackas „Am Strand“ etwa – das dürfte jeder kennen. Im Gedächtnis bleiben auch Harald Metzkes „Harlekin“ und „Die Büchse der Pandora“ von Walter Opitz, ebenso wie „Honni`s Lehnstuhl“ von Harald Gallasch. Das sehenswerte Sammelsurium, vom Galeristen eigenhändig zusammengestellt, hat neben diesen Höhepunkten…

    Jetzt lesen →

  • Borsberg und Rysselkuppe

    Eine Runde am Elbhang war überfällig. Überhaupt: Raus aus der Stadt, hinein in den Wald und den Blick von oben übers Land schweifen lassen. Gestern hatte ich die Zeit und das musste. Das Auto parkte ich in Graupa an der Freiwilligen Feuerwehr. Der Ort liegt auf der anderen Elbseite, ist hübsch gelegen zwischen Pirna und…

    Jetzt lesen →

  • SLIME und DRITTE WAHL

    Wir brauchen mehr Punkrock im Advent – um dem allgegenwärtigen und zunehmend unerträglichen Weihnachts-Gedudel zu entfliehen. Und wenn es nur für diesen einen schönen Abend ist … SLIME und DRITTE WAHL gastierten gestern im Alten Schlachthof zu Dresden und zelebrierten gemeinsam eine Punkrock-Messe der Extraklasse. Uns und den vielen Zuhörer*innen wurde wahrlich warm ums Herz.…

    Jetzt lesen →

  • Duruflé, Liszt und mehr als viertausend Pfeifen

    Im Ganzen sind es 4 109 Pfeifen. Die Contraposaune ist mit stolzen 9,23 Metern die Größte. Die kleinste Pfeife misst gerade einmal einen Zentimeter. Das Instrument wiegt über 20 Tonnen – bei einer Breite von fast 15 Metern, einer Tiefe von 3,3 Metern und einer Höhe von 8,5 Metern. Im Prospekt sind nur 223 Pfeifen…

    Jetzt lesen →

  • Laut und lustig: Knorkator

    Deutschlands meiste Band der Welt auf Tour. In Dresden, im Alten Schlachthof. Die Karten wurden im letzten August schon geordert, das Konzert war seit Wochen ausverkauft. Punkt 21.00 Uhr beginnt die Mugge. Alter Mann als Opener. Von Null auf 120 in sechs Sekunden. Und das bleibt so für nächsten zwei Stunden. Die fünf Knorkators sind…

    Jetzt lesen →

  • Zwei Kunstprojekte in Dresden

    Wir haben die Projekte „Monument“ und „Lampedusa 361“ am Sonntag in Dresden in Augenschein genommen. Gemeinsam mit vielen anderen interessierten Menschen. Inzwischen wurde vieles darüber gesagt und geschrieben – ich komme jedoch nicht umhin, das Thema hier trotzdem aufzugreifen. Wenn auch nur mit wenigen Worten und Bildern. Zumal wir den 13. Februar schreiben … Zuerst…

    Jetzt lesen →

  • Drei Männer im Schnee

    Der Geheimrat und Millionär Tobler möchte die Menschen studieren und reist im Kostüm des armen Schluckers Schulze in das Grandhotel Bruckbeuren, welches als erste Adresse für Reiche und Sorglose, gelangweilte Gattinnen und begeisterte Wintersportler gilt. Er wird begleitet von seinem langjährigen Diener Johann, welcher während des Hotelaufenthalts den wohlhabenden Reeder Kesselhuth zu spielen hat. Als…

    Jetzt lesen →

  • Die Plattenläden der Welt

    Vinyl ist alles andere als tot, im Gegenteil, die Platte ist im Aufwind und erlebt gerade einen bemerkenswerten Relaunch. Erst unlängst wurde vermeldet, dass die Zahl der Vinyl-Verkäufe die der Musik-Downloads überholte – zumindest in Großbritannien. Aber auch hierzulande ist Vinyl schwer angesagt, die kleinen und inzwischen auch verstärkt die Major-Labels setzen wieder verstärkt auf…

    Jetzt lesen →

  • Im Konzert: Feine Sahne Fischfilet

    Gestern, im Alten Schlachthof in Dresden. Ein unvergesslicher Abend. Feine Sahne Fischfilet. Der neue Stern am deutschen Punkrock-Himmel. Von der Ostseeküste, der alten Heimat sozusagen. Das Konzert schon vor Wochen ausverkauft. Ich habe am letzten Tag noch zwei Karten ordern können. Die lange Schlange am Einlass. Regen, Wind und Finsternis. Personenkontrolle, dann zwei Euro für…

    Jetzt lesen →