Neulich in Kühlungsborn

1 Min Lesezeit

Der Ort selbst zeigt sich sachlich und ist geprägt von zweckdienlicher Bäderarchitektur. Viel Licht, viel Weiß, helle und sanierte Gebäude. Eine Seebrücke und ein netter Bootshafen mit Mole dazu.

In Kühlungsborn
In Kühlungsborn
In Kühlungsborn

Zudem erwähnenswert ist die Dampf-Schmalspurbahn „Molli“, welche das Seebad mit Bad Doberan verbindet. Und die Kühlung (ein waldreicher Höhenzug) mit dem Leuchtturm Bastorf im Süden – das muss ich mir in irgendeinem Sommer noch erlaufen …

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Eintrag

So viel Zeit muss sein

Folgender Eintrag

Pirna am 10.12.2012

Aktuell im Blog

Dies und das und jenes

Es ist ein Apfeljahr, dieses 2022. Die Bäume stehen ordnungsgemäß und derart beladen auf den Wiesen,

Fünf Filmtipps

Analog zu den hier im Blog zwar unregelmäßig, jedoch stetig erscheinenden Verweisen in Sachen Fotografie, erscheint