Irgendwo und überall in Istanbul

Die Männer mit den meist imposant beladenen Schubkarren sind auch im Jahr 2013 allgegenwärtig.

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Post navigation

3 Kommentare

    • Das kann man wohl sagen. Die imposantesten Bauwerke konnte ich leider nicht dokumentieren …

      Und es stimmt schon nachdenklich, wenn – bei all der heute verfügbaren Technik – die Menschen wie im tiefsten Mittelalter ihre Karren durch den tosenden Verkehr schieben …

      Ähm: Peking? Wann war das? Und wo sind die Bilder?

      • peking war 2000 und bilder gibts nur analog! nicht mal scannen geht, da die negative bei meiner reisebegleitung „verschollen“ sind… also anguggn gern, müsst ihr halt mal auf nen #gaffee kommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Saxophonist

Hiddensee

Holga 120N

Drei Tage in Augsburg