Wer noch nicht davon gehört hat: Über die Plattform hassmelden.de könnt ihr relevante Vorfälle wie Hasskommentare, rassistische Übergriffe, Beleidigungen oder Drohungen im Web melden.

Diese werden dann unter strafrechtlichen Gesichtspunkten geprüft und bei Relevanz an die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main weitergeleitet. Wichtig dabei: Die Meldungen werden anonym erfasst und bearbeitet. Wahlweise kann man aber auch seine Kontaktdaten angeben, um zum weiteren Verfahrensverlauf informiert zu werden. Klar ist, dass nur Vorfälle gemeldet werden sollten, die auch tatsächlich strafrechtlich relevant erscheinen.

Die Meldeplattform wurde von der digitalen Bürgerrechtsbewegung Reconquista Internet in Kooperation mit dem Hessischen Justizministerium ins Leben gerufen. Bei Interesse: Neben einem Chrome-Plugin und einem Telegram-Bot gibt es auch eine iOS-App, über welche sich entsprechende Beiträge und Kommentare einfach und schnell melden lassen.


Photo by Mika Baumeister on Unsplash

Der Autor

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Alle Artikel