Dark Light

In der Nacht des 09. No­vem­ber 1938 zer­stör­ten Nazis überall im Deut­schen Reich Syn­ago­gen und Ge­schäf­te jü­di­scher Bür­ger_in­nen – wir wissen darum. Auch in Pirna kam es zu solchen Über­grif­fen und Ver­haf­tun­gen …

Mit Blick auf die damaligen Ereignisse fand heute in der Altstadt eine Stadt­führung der besonderen Art statt. Der Pirnaer His­to­ri­ker Hugo Jensch (geschichte-pirna.de) führte zu den Geschäfts- und Wohnhäusern der damaligen jü­di­schen Bür­ger_in­nen und informierte umfassend zum Schicksal der Familien. Höchst interessante Lokalgeschichte also für mich und geschätzte 60 bis 70 weitere Menschen, die sich dem Erinnerungsspaziergang angeschlossen haben.

PS: diese Teilnehmerzahl ist für Pirnaer Verhältnisse durchaus erfreulich und bemerkenswert, und lässt fürderhin auf eine angemessene Geschichts- und Gedenkkultur in diesem Städtchen hoffen.

1 Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Mehr S-Bahnen nach Pirna

Ich bin Pendler. Fahre beinahe täglich hin und her zwischen Pirna und Dresden. Manchmal mit dem Auto, zumeist…

In Pirna steppt der Bär

Der Frühling ist da und somit ist es an der Zeit, einen Blick auf jene der kommenden Veranstaltungen…

Zur Stadtratswahl in Pirna

Am vergangenen Sonntag fanden vor Ort neben der Neuwahl des Europäischen Parlaments auch die Kommunalwahlen statt. Der Ausgang…

Pirna zeigte Gesicht

Pirna zeigte Gesicht und protestierte heute – lautstark und vernehmlich – gegen die Brandstifter-Tour der Sächsischen NPD mit…


Copyright © 2021 Rappelsnut · Datenschutz · Impressum