RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Wandern, Punkrock und der ganze Rest
dark mode light mode Suche Menu

Die kleine Schifftorweihnacht

Selbstgebackenes, Heißgetränke und schweinernes Fleisch auf dem Grill. Holzpantinen und der Rauch aus den Feuern. Dazu etwas Schauhandwerk, Töpferware und abenteuerlich gewandete Gestalten. Und natürlich viele Besucher*innen. Wir schreiben den Vorabend des 1. Advent in Pirna. Und besuchen die 5. “Kleine Schifftorweihnacht”.

Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht
Die kleine Schifftorweihnacht

Draußen in der Schifftorvorstadt. Wir erinnern uns: In manchen Jahren fand dort das “Lichteln am Plan” statt (in diesem Jahr nicht). Ergänzend dazu – in den letzten Jahren und in lobenswerter Regelmäßigkeit – “Die kleine Schifftorweihnacht”. Anwohner, Freunde und “Die Kauzigen” (eine Pirnaer Mittelalter-Truppe) scheuten keine Mühen, um mit einem urigen Nachmittag eine gemütliche Adventszeit einzuläuten.

Die kleine Schifftorweihnacht

Es ist ihnen auch in diesem Jahr gelungen. Eine willkommene und angenehm zu erlaufende Gasse vorweihnachtlicher Ruhe – etwa mit Blick auf den Kommerzrummel auf dem Markt. Danke dafür.

Kommentare 6
  1. und nix gesagt! schande ;) – aber wir haben es trotzdem gewusst sind aber auf mein bitten hin nicht gefahren (in gedenken an das gedrängel im letzten jahr) danke für die bilders – sehr schöne eindrücke.

    1. Ich habe gewusst dass ihr es wusstet und deshalb nicht gefragt. Zudem: wir hatten es nicht geplant und sind dann gestern sehr spontan dort gewesen. Hatten ein bissel gehofft, euch zu treffen (so wie neulich im Kulti).

      Und als es richtig voll wurde sind wir wieder weg. :)

      1. schlaue sache. mir gehts aber wirklich nicht so das ich mich dort durch die gassen quetschen wollte. darum hab ich auch nicht angefragt. und spontan hatte ich auch keine lust… ;-)

    1. Da bist du nicht zu beneiden. Ich habe eine Ansage gemacht und verweigere die Innenstadt komplett – soweit das geht. Und verstehe nicht, wie sich Leute das freiwillig antun können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auch interessant