Schneeberg und Tyssaer Wände

1 Min Lesezeit

Das erste Urlaubswochenende, dazu lieber Besuch aus Hamburg. Und ein Wetter wie aus dem Bilderbuch. Wir bummeln hier und schwatzen dort, zwei Stadtspaziergänge und ein Ausflug ins Böhmische. In Dresden die Neustadt und in Pirna der 7. CSD, alles sehr stimmig und nach dem, was wir gesehen haben, wohl auch ein Erfolg (was jetzt die Party in der Kleinstadt meint).

Am Sonntag dann hinaus in die Natur. Zuerst die Felsenstadt bei Tyssa, die gut besucht und trotzdem gut erlaufbar war.

Nach dem Gekraxel im Sandstein setzten wir um und parkten an der Kammbaude am Schneeberg. Der Aufstieg war schnell bewältigt und die Sicht hervorragend. Wir erliefen das Plateau zur Gänze, schauten in alle Himmelsrichtungen und pflegten den gebotenen Müßiggang. Auffällig war die Vielzahl der Boulder mit ihren Crashpads.

Zum Schluss dann die immer lohnenswerte Einkehr in der besagten Kammbaude – quasi als i-Tüpfelchen für ein rundum gelungenes Wochenende.

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Eintrag

Online-Befragung zur Sommerzeit

Folgender Eintrag

Zehn Verweise

Aktuell im Blog

Dies und das und jenes

Es ist ein Apfeljahr, dieses 2022. Die Bäume stehen ordnungsgemäß und derart beladen auf den Wiesen,

Fünf Filmtipps

Analog zu den hier im Blog zwar unregelmäßig, jedoch stetig erscheinenden Verweisen in Sachen Fotografie, erscheint