Stürmische Tage auf Helgoland

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

  1. hach, so wie es muss. (ich war noch nicht dort – nur einmal kurz davor, aber ich konnte es mir vor ca. 20 jahren einfach nicht leisten :-( ). danke für die impressionen! (erinnert mich ein wenig an unsere ausflüge auf die bretonischen inseln…)

  2. Oh wie toll – da möchte ich auch schon lange mal hin … Für mich liest sich das ja wie Traumwetter, vorausgesetzt, man hat einen ordentlich dimensionierten Sandsack fürs Stativ dabei :-)

    1. Wir hatten im Grunde kein Problem mit dem Wetter, die Vorhersage war ohnehin entsprechend. Es waren daher weniger Tagesgäste unterwegs, das hat ja auch sein Gutes.

      Und für den Sandsack hättest du mindestens einen Bollerwagen gebraucht. :)

      1. den “Halunder-Jet” habe ich gestern abend in HH übrigens auch gesehen – war gerade angekommen ;-)

Weitere Einträge

Sliding Sidebar

Über

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge

Archive