Zum Ostroer Burgwall

Ostro ist ein 270-Seelen-Dorf in der Oberlausitz. Es liegt zwei Kilometer südlich von Panschwitz-Kuckau und ist für Zweierlei bekannt: Die Osterreiter im Frühjahr und den Ostroer Burgwall, der als solcher als bedeutendstes Bodendenkmal der Oberlausitz einzuordnen ist (die Menschen der eisenzeitlichen Billendorfer Kultur siedelten dort vor ca. 2500 Jahren). Wir haben den Besuch desselben mit einer kleinen Runde am Ort verbunden.

Wenn man in Ostro am östlichen Ortsende parkt, gleich nach der Klosterwasserbrücke (von 1736) rechts, steht man bereits zu Füßen der historischen Wallanlage (keine Fotos). Ein Pfad führt dann nach oben – man kann auf der Wallkrone die damalige Oberburg umrunden. Gleich nebenan ist die zugehörige Unterburg zu erahnen. Also ein mächtiger Wall, zwei Plateaus, heute jeweils eine Wiese – mehr gibt es nicht zu sehen.

Ortseingang Bocka

Es macht nun Sinn, den Spaziergang etwas auszudehnen. Wir liefen hinunter ins Tal des Klosterwassers, folgten kurz der Straße und überschritten den Bach. Weiter ging es dann im weitgehend naturbelassenen Tal hinauf. Mächtige Eichen säumen den Wanderweg und es dauert nicht lange, bis mit Bocka die nächste, wirklich sehr kleine Ansiedlung erreicht ist.

Ehemalige Mühle im Tal des Klosterwassers

Über die kaum befahrene Landstraße gelangen wir zum ehemaligen Rittergut Bocka, von dem es nicht lange bis zu einem weiteren Anwesen, dem Rittergut Neustädtel braucht. Beide Güter sind heute wohl saniert und befinden sich in Privatbesitz. Vom letzteren stiegen wir wieder ins Tal hinunter und folgten dem Wasserlauf zurück nach Ostro.

Im Ganzen waren das nicht mehr als fünf Kilometer. Schöne Landschaft, absolute Ruhe, kein Verkehr, kaum Menschen. Und natürlich jede Menge Kruzifixe im Land der Sorben …

13 Kommentare

  1. Christian W. 21. November 2020 um 01:49

    Das nasse Blatt ist ja extrem schön inszeniert mit dem Dunkel drumherum, fast wie im Studio :)

    Antwort
    1. Rappel 21. November 2020 um 07:11

      Finde ich auch. Das hat die liebste Freundin von allen gut hinbekommen – von mir kam nur die Nachbearbeitung. Ich hatte an dem Tag eine komplette Foto-Blockade. ;)

      Antwort
      1. Christian W. 22. November 2020 um 01:20

        Kenne ich allerdings; ich hatte neulich mal einen knappen Tag frei, war bei brauchbarem Wetter in schöner Landschaft unterwegs und habe drei Bildchen gemacht, obwohl ich eigentlich ein bisschen Blogvorrat ansammeln wollte …

        Ist es übrigens beabsichtigt oder eine Fehlfunktion, dass die Kommentare hier nicht mehr im Feedreader auftauchen?

        Antwort
  2. derbum 21. November 2020 um 08:20

    notiert! (wenn ich mal von hier gen osten komme! – und was christian sagt! (fotoblockaden kenne ich auch gut – im augenblick aber mehr schreibblockaden…)

    Antwort
    1. Rappel 21. November 2020 um 09:33

      Im Osten geht die Sonne auf. :)

      Reisen wäre gut, um solche Blockaden abzubauen. Bei mir hilft das ungemein … Nur geht in der Hinsicht gerade gar nichts. :(

      Antwort
        1. Rappel 21. November 2020 um 17:56

          derbum. Hm. Klingt eigentlich ganz lustig. :)

  3. Rappel 22. November 2020 um 17:25

    @ Christian: ich habe meine Feeds hier zur Kontrolle mitlaufen. Die Kommentare kommen, allerdings zeitverzögert. Habe gerade ein neues Cache-Plugin laufen, dass einmal am Tag den Cache leert und dann die Kommentare mit rausschickt. Das betrifft auch die Beiträge. Wenn der Cache geleert wird geht der ganze Kram auf die Reise.

    Antwort
    1. Christian W. 22. November 2020 um 22:07

      Ist mir in Reeder jetzt auch aufgefallen. Witzig, über Caching habe ich noch nie nachgedacht.

      Antwort
      1. derbum 23. November 2020 um 09:46

        cache – plugin – neugierig guggt…

        Antwort
        1. Rappel 23. November 2020 um 11:18

          Jo. Ich habe schon verschiedene ausprobiert – das aktuelle ist allerdings kostenpflichtig. Ansonsten empfehle ich immer W3 Total Cache.

  4. Jana 23. November 2020 um 08:40

    Danke fürs Mitnehmen – bleibt gesund!

    Antwort
    1. Rappel 23. November 2020 um 11:16

      Das gilt auch für euch! Eine schöne Adventszeit wünsche ich. Trotz allem. :)

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.