Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Zu Neujahr auf dem Brand

Der Neujahrsspaziergang führte uns nach Hohnstein – wir stellten das Auto ab und liefen dann eine kleine und sehr schöne Runde auf dem Brand.

Der Kleine Kuhstall, der Diebskeller, die Räumigtwiese – zunächst über verschlungene Bergpfade, später auf bequemem Weg ging es hurtig voran bis zur Brandbaude. Dort die Aussicht genießen und einen Blick in die temporär bewohnte und schwer nach Glühwein duftende Thümmelgrotte werfen – auf die Einkehr in die (erwartungsgemäß) voll belegte Wirtschaft verzichteten wir. Über die ordentlich begangene Brandstraße ging es dann wieder zurück nach Hohnstein.

Alles kein großes Ding und schon zigmal gemacht – wer es genau wissen will, guckt bitte hier. Mit dem gelegentlichen Sonnenschein und leichtem Wind (bei angenehmen neun Grad Celsius) lief sich das heute jedoch sehr schön. Luft holen und Ausschreiten waren angesagt, Wald und Fels gab es gratis dazu.

Zu Neujahr auf dem Brand

Ich hoffe, ihr seid ebenfalls gut hinübergerutscht und wünsche hiermit allen Leserinnen und Lesern ein gesundes neues Jahr.

4 Antworten zu „Zu Neujahr auf dem Brand“

  1. danke – und wirklich immer wieder gern genommen – in den verschiedensten variationen – die route ;-)

  2. Avatar von schnellster Pieschener
    schnellster Pieschener

    Euch auch alles Gute und wie schon erwähnt: Nicht zu viele gute Vorsätze ;-)

    1. Recht hast du – wir sind schon froh, wenn wir gesund bleiben. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert