Wir erinnern uns: Gutenberg wurde als neuer Standardeditor in WordPress mit der Version 5.0 eingeführt. Die Verwendung ist optional: Wer den Umstieg scheute, kann den klassischen Editor weiterhin nutzen – das Plugin Classic Editor wird bis mindestens 2022 oder so lange wie nötig unterstützt und gepflegt werden.

Der mensch verfügte über ein von Gutenberg unterstütztes Theme und konnte somit von Anbeginn an umsteigen. Und ich habe das noch nicht eine Sekunde lang bereut – es war noch nie so einfach und schön, Inhalte in WordPress zu gestalten. Um jetzt aber auf des Pudels Kern zu kommen: Mit der Umstellung auf Gutenberg werden alle bisherigen Inhalte in einen Classic-Block gepackt, man muss also keinerlei Hand anlegen – die alten Inhalte bleiben sichtbar wie zuvor. Bei Bedarf können diese Blog-Beiträge oder Seiten dann später in einzelne Blöcke umgewandelt werden – allerdings nur im Einzelnen.

Hier kommt nun das noch relativ neue Plugin Bulk Block Converter ins Spiel. Mit ihm ist es möglich, auf einen Schlag alle, oder aber, optional, nur bestimmte Gruppen von Posts oder Seiten in das neue Gutenberg-Format zu konvertieren. Eine schöne Sache für Menschen wie mich, die großräumig und warum auch immer, Hand an die alten Inhalte legen müssen (wir wissen: FLICKR stirbt langsam, aber sicher).

Und für euch vielleicht auch. (Tipp via)


Photo: Fikret tozak on Unsplash

Der Autor

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Alle Artikel