Winter in Pirna

Mit dem Wochenende kam der Schnee und mit dem Montag kam der Frost. General Winter hat die Stadt im Griff. Und der Winterdienst – inzwischen – auch. Der Hauswart schob zweimal am Tag und der Schloßberg ward zum Rodelberg.

Die Katze verweigert den Hofgang. Ein Nachbar rutscht auf Skiern durch die Stadt, er wirkt hoch konzentriert. Und dann ist da noch der Fluss – der geht langsam zurück. Und dampft vor sich hin (wenn die Sonne hoch kommt). Eisschollen wurden noch nicht gesichtet. Aber das kann ja noch kommen …

Es wurde also richtig Winter im Winter. Und ich finde das gut.

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Post navigation

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Brachland – demnächst im Uniwerk

200 Jahre Geschichte der Schifffahrt

Schandau, Tetschen und wieder zurück

Neues Ungemach am Elberadweg