Vier Tage in der Pfalz

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

  1. :-) – jetzt richtig, vorhin das war nur zur mittelung – ich habs gelesen und freu mich das ihr so eine schöne zeit hattet! tolle gegend scheinbar (auch wenn ich mit wein ja so gar nix am hut habe) – und es gibt kruze und menschen die sie beachten! schön und danke für die kleine rundreise!

    1. Sehr gerne. Man muss halt immer schauen, dass man auf der „Sonnenseite“ und im Ländlichen bleibt. Industriegebiete und finstere Täler hat es dort auch. Die gilt es dann wie überall zu meiden, das ist ja hier auch nicht anders.

      PS: Speyer hätten wir uns gerne noch angesehen – das steht weiterhin auf der Liste.

Weitere Einträge

Sliding Sidebar

Über

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge

Archive