Vier Gründe bei Wehlen

WordPress: Die internen Pingbacks deaktivieren

Zehn Verweise

Dark Light

Vier Gründe galt es zu erlaufen, von Stadt Wehlen aus und forschen Schrittes. In der Reihenfolge waren es: der Wehlener Grund, der Uttewalder Grund, der Schleifgrund und der Griesgrund. Am Sonntag war das, am Vormittag. Der Himmel war noch ein bisschen blau, aber die Sonne machte sich schon rar und es war laut und alles andere als einsam im herbstlichen Wald. Doch dazu später.

Die Burgruine von Stadt Wehlen

Ich setzte nach Stadt Wehlen über, lief über den Markt und hinauf zur Burgruine – zum Zwecke einer Aussicht auf das Elbtal. Dort oben wird fleißig gewerkelt und überhaupt ist es ein nettes Areal, auf das man ab und an einen Blick werfen sollte. Nach dem Abstieg ging es den Wehlener Grund hinauf bis zum Abzweig des Uttewalder Grundes und dann weiter, am Gasthaus “Waldidylle” vorbei zum Uttewalder Felsentor. Dort war Schlange stehen angesagt – das Polenztal zur Märzenbecherblüte ist nichts gegen das, was ich dort gestern erlebt habe.

Erst mit dem Zugang zum Kluftsteig wurde es besser. Der urige Grund ist nun der Schleifgrund, er ist immer noch wildromantisch, aber nicht mehr gar so eng und führt zur nächsten großen Wegkreuzung. Ich nahm den Brückwaldweg, später den Wolfsbergweg und lief so weiter bis zum Steinernen Tisch.

Herrengedeck am Steinernen Tisch

Die Waldgaststätte (Kioskbetrieb, kann man gut machen) lud zum Verweilen ein. Über den nahebei gelegenen, stillen Griesgrund (ein wenig Kraxelei) ging es danach wieder hinunter ins Elbtal. Zuletzt führte mich der Haldenweg nach Stadt Wehlen zurück.

Im Ganzen war es eine Runde von gut 12 Kilometern. Ruhige Gründe, eine prächtige Landschaft – wir wissen darum und schätzen es (Komoot).


Was mir die Laune ein wenig vermieste war der gestern dort stattfindende AdventureWalk, eine Event-Veranstaltung der besonders unangenehmen Art. Das zweifelhafte Ereignis lockte gestern viele hundert, wenn nicht gar tausende Menschen in die Sächsische Schweiz. Arg zertrampelte Wege und nicht abreißende, lärmende Kolonnen von Lauf-Szene-Menschen (Abstandsregeln waren teilweise komplett außer Kraft gesetzt) bestimmten somit das gestrige Bild im Wehlener Gebiet.

Leider habe ich das erst vor Ort mitbekommen.

2 Kommentare
  1. ach ja – die event-gemeinde und die wolfskinheads. nimmt leider immer mehr überhand. und dann steckste plötzlich mittendrin und kannst nicht weg :-(
    die gründe rund um uttewalde wollte ich auch schon immer mal wieder….

    1. Du sagst es. Bin mit der S-Bahn angereist und konnte so schlecht flüchten. Man ahnte ja nichts Böses …

      Ansonsten ist es dort wunderschön. Und abseits der Strecke passte das auch mit den dort wandernden Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant


Copyright © 2020 Rappelsnut · Datenschutz & Impressum