Feiglinge und Heuchler

1 Min Lesezeit

Dieses Land wird von Feiglingen und Heuchlern regiert, denen es niemals um die Interessen ihrer eigenen Bürger geht, sondern nur um die Erhaltung und Verfestigung ihrer eigenen Machtposition.

Thomas Stadler

Symbolbild: Gratisography

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

2 Kommentare

  1. Und das Schlimme ist, der Spruch gilt vollkommen unabhängig von der Partei, die gerade regiert. Das System ertragen eigentlich nur machtgeile Zyniker und das fängt wirklich schon ganz unten an. Als DDR-Sozialisierte fand ich den Spruch „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.“ immer unmöglich. Nach den Erfahrungen der letzten 2 Jahre kann ich über die vielen Aufrufe, doch sein demokratisches Wahlrecht wahrzunehmen, nur noch sarkastisch lachen. Es macht nichtmal einen Unterschied, wenn Du selbst gewählt wirst. Wenn es Dir nämlich nicht um die eigenen Interessen geht, hast Du zwischen soviel Heuchelei keine Chance.

    • Traurig ist das, und das glaube ich wohl. Ich hatte einmal das Vergnügen, einen Abend lang (in einer Berghütte) am Nachbartisch eine Abordnung der „Jungen Union“ zu haben. Es war grauenvoll, und spätestens seit jenem Abend habe ich meinen Glauben an die sogenannte Parteien-Demokratie endgültig verloren. Wie können die Menschen nur so ganz und gar machtversessen und karrieregeil sein? Arroganz war in diesem Fall schon gar kein Ausdruck mehr …

      Das Zitat bezieht sich übrigens auf den Vorsitzenden der Verräterpartei – nachzulesen in diesem Artikel. Ich habe den Verweis im Post-Format nicht unterbringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Eintrag

Seefahrt tut not

Folgender Eintrag

Blacklist Auto Updater für WordPress

Aktuell im Blog

Dies und das und jenes

Es ist ein Apfeljahr, dieses 2022. Die Bäume stehen ordnungsgemäß und derart beladen auf den Wiesen,

Fünf Filmtipps

Analog zu den hier im Blog zwar unregelmäßig, jedoch stetig erscheinenden Verweisen in Sachen Fotografie, erscheint