Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Winter

  • Eine Runde bei Tyssa

    Es ist Sonntag, der Vormittag, elf Uhr. Die Temperatur liegt um den Gefrierpunkt. In den letzten Tagen hat es ein wenig geschneit. Der Himmel ist blau und im Sonnenschein beginnt es, ansatzweise, zu tauen. Wir sind in das andere Land gefahren, um bei Tyssa (Tisá) eine Runde zu laufen. Startpunkt ist die Touristenbaude, es gibt… Weiterlesen

  • Vormittags im Osterzgebirge. Der Kamm, ein Stück hinunter, Waldbärenburg. Links am Bach der Parkplatz. Dort liefen wir los. Das romantische Tal der Roten Weißeritz. Zuerst ein paar Meter den Bach hinauf. Dann rechts der Kirchsteig. Über den Berg und aus dem Wald hinaus. Kurz innehalten. Verschnaufen. Bei eiskaltem Sturmwind. Kapuze hoch. Der Blick auf Schellerhau.… Weiterlesen

  • Leichter Niesel, dazu ein bissiger und kalter Sturmwind. Schietwetter war angesagt, den dritten Sonntag in Folge. Wir fuhren trotzdem los. Ins Osterzgebirge, Cunnersdorf, Glashütte, die darum herum gelegenen Höhen waren das Ziel (alles detailliert bei komoot). Startpunkt war der Wanderparkplatz nahe der Kalkhöhe. Die galt es dann auch zuerst zu erlaufen. Wir stapften durch den… Weiterlesen

  • Väterchen Frost zeigt sich von seiner schönsten Seite Weiterlesen

  • Die gestern (vom Blognachbarn!) erwähnte Assoziation zu Gandalf dem Weißen gefällt mir sehr – passt sie doch wunderbar zu dem Spektakel, welches Mutter Natur den Besucher*innen der Gautschgrotte bei Hohnstein gestern präsentierte. Ich hatte die Zeit und die Gelegenheit, mich dem nicht abreißenden Pilgerstrom anzuschließen und habe es nicht bereut – der zauberhafte Anblick entschädigte… Weiterlesen

  • Ein Traum-Winter ist das, alles weiß und Sonne satt und Himmelblau. Herz, was willst du mehr? Es galt auszuschreiten, hinaus vor die Tür und raus aus der Stadt. Bei Dohma geht das gut, das ist quasi nebenan und in fünf Minuten sind wir da. Am Buswendeplatz, dem ehemaligen Bahnhof (von 1894 bis 1963 lag Dohma… Weiterlesen

  • Einmal um das Dorf herum

    Das Dorf Wehlen nahebei. Der Milchhof Fiedler mit der Milchtankstelle. Ab und an schauen wir dort vorbei. Für Milch, Joghurt und Käse. Schweinerne Wurst. Und das Fleisch im Paket (das Rind aus eigener Aufzucht). Letzteres muss man vorbestellen. Einmal im Jahr trommle ich für den Hof – Stammleser*innen wissen das. Was ich eigentlich sagen will:… Weiterlesen

  • Winter in Pirna

    Mit dem Wochenende kam der Schnee und mit dem Montag kam der Frost. General Winter hat die Stadt im Griff. Und der Winterdienst – inzwischen – auch. Der Hauswart schob zweimal am Tag und der Schloßberg ward zum Rodelberg. Die Katze verweigert den Hofgang. Ein Nachbar rutscht auf Skiern durch die Stadt, er wirkt hoch… Weiterlesen

  • Unten am Fluss

    Unten am Fluss sah das gestern, also am Sonntag, so aus. Er kommt ja nicht mehr so häufig vor, dieser richtige Winter im Elbtal. Den muss man schon dokumentieren. Ich notierte: Schon am Vorabend begann es ein wenig zu schneien. Auch am Tage noch leichter Schneefall. Die Temperatur lagen um die minus zwei Grad Celsius,… Weiterlesen

  • Das geht überall und jetzt und immerdar. Das Auf-dem-Malerweg-Spazieren. Es ist schließlich auch eine Frage der Zeit. Die längeren Wanderrunden passen nicht immer. Und der Mensch hat ja auch noch anderes zu tun. GOT endlich einmal zu Ende gucken, beispielsweise. Oder Krimis lesen und Rezensionen schreiben. Einen Schwarzweißfilm entwickeln. Irgend so etwas halt. Wer nur… Weiterlesen