Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

  • Lohmen, über das Feld und die Lohmener Klamm

    Ich spaziere mal weiter in Sachen Rekonvaleszenz. Nahebei und ein wenig verhalten, entsprechend den Ratschlägen für das beschwerdefreie Rückgrat. Und schreibe das hier auf. Wenn man Lohmen in Richtung Stolpen verlässt findet sich am Ortsausgang der als Ausgangspunkt erwählte Wanderparkplatz. Kurz darauf stieg ich hinunter in das nahe liegende Wesenitztal. Es braucht nur ein Dutzend…

    Jetzt lesen →

  • Zur Rekonvaleszenz

    Ein Spaziergang, eine kleine Wanderung, nennen Sie es wie sie wollen, zum Zwecke der baldigen Genesung. Seit mehr als einer Woche hat der mensch keinen Schritt vor die Tür gesetzt – aus Gründen. Zweierlei zwang ihn in die Wagerechte: die arglistig agierende Bandscheibe und ein hinterhältiger Infekt. Jedes für sich schon nicht schön, und beides…

    Jetzt lesen →

  • Mal eben schnell zur Thümmelgrotte

    Minus drei Grad, dazu ein leichter, eisiger Nordost, die Wege gefrostet, die Menschen allesamt warm eingepackt. Wir waren im Busch und schritten aus. Ganz oben war das, ganz oben auf dem Brandt. Wir waren zu dritt und liefen die bekannten Wege, nur die gewaltige Gautschgrotte, die blieb diesmal außen vor. Ebenso wie der Schnee, den…

    Jetzt lesen →

  • Wir nennen es Winter

    Oder auch: Mal eben schnell nach Zinnwald – den Winter begrüßen … Eben erst hatte der Sturmwind die letzten Blätter von den Bäumen gefegt und schon stand der Winter vor der Tür. Noch vor dem ersten Advent und gleich mit Vehemenz – das nenn ich mal pünktlich. Allein, sie ist willkommen, die ruhige, dunkle Jahreszeit,…

    Jetzt lesen →

  • Muttchens Weißer Traum

    Wismar, die alte Hansestadt, Janmaat erinnert sich, in den 80er Jahren in diesem Land, das es nicht mehr gibt. Eine längere Werftzeit, später eine kurze Liegezeit, auf den ollen Schiffen, die bereits Ende der 60er vom Stapel liefen. Nach dem Dienst wurde meist eingekehrt, die Altstadt (auch Bermuda-Dreieck) lag ja nahebei. Erste Station zumeist: die…

    Jetzt lesen →

  • Mal eben schnell ein Tafelberg

    Für kurze Zeit bei Mutter Natur. Der nächstgelegene Tafelberg, gute 300 Meter hoch und hier schon oft erwähnt, liegt nicht weit weg und ist immer wieder schnell erlaufen. Von oben hat es eine vorzügliche Aussicht: im Norden das Elbtal mit dem Basteimassiv, im Süden die Bärensteine und östlich gelegen das Dorf Weißig, der Königstein und…

    Jetzt lesen →

  • Kochemoor und Kacheteich

    Markersbach, im Tal der Bahra gelegen und seit dem Januar 1999 ein Ortsteil der Stadt Bad Gottleuba-Berggießhübel, war der Ausgangsort der heutigen Wanderung. Mit knappen siebeneinhalb Kilometern war diese nicht gar so lang, muss aber, ob der Ruhe und des malerischen, wahrlich zauberhaften Winterwaldes, hier im Blog erwähnt werden. Wir gingen mit Freunden, es wurde…

    Jetzt lesen →