Zum Leichenstein und nach Adolfov auch

Der vergangene Sonntag war ein Lichtblick in diesen dunklen Tagen, strahlend schön und intensiv – wenn auch nur für einen kurzen Moment. Wir haben ihn im Schnee verbracht. Sind hinaufgefahren auf den Kamm, denn dort ist noch ein wenig Winter (zumindest ganz oben). Zur…

Weiterlesen

Mit Hunger zum Unger

Winterwandern war angesagt. Und es galt, um und auf den Ungerberg zu laufen. Der liegt bei Neustadt in Sachsen, ist stolze 537 m hoch und zählt bereits zum Lausitzer Bergland. Ein 33 m hoher Aussichtsturm ziert den rundum bewaldeten Gipfel. Die Route war –…

Weiterlesen

Markersbach und Zeisigstein

Der Zeisigstein, mit seinen 550 Metern Höhe immerhin der dritthöchste Berg der Sächsischen Schweiz, liegt versteckt und abgelegen unweit der Grenze zum Böhmischen. Wenn das Wetter es zulässt, kann man von der Gipfelkuppe über die Bäume hinweg schön in den Osten schauen. Wer mag,…

Weiterlesen

Eis und Schnee am Wasserfall

Der Sonntag empfahl sich für einen kurzen Ausflug in das winterlich geprägte Gebirge. Dort oben, zumindest auf dem Kamm und kurz darunter, ist es richtig Winter. Wir fuhren hinauf, parkten in Geising und liefen (besser „stapften“) eine kleine Runde durch den Schnee, verharrten am…

Weiterlesen

Eine kleine Runde bei Liebstadt

Zwei Stunden in schöner Landschaft (das Osterzgebirge!) spazieren – bei Liebstadt (ca. 12 km von Pirna) klappt das immer recht gut. Unterhalb des Schlossberges, an der Landstraße nach Börnersdorf, liegt ein kleiner Wanderparkplatz, der sich als Ausgangspunkt empfiehlt. Ich stieg zunächst den am gegenüberliegenden…

Weiterlesen

Drei Gründe, der Steinerne Tisch und ein Tipi

Drei Gründe galt es zu erlaufen: Erst in den einen hinunter, dann im zweiten geradeaus und den dritten hinauf bis zum Steinernen Tisch. Der Wolfsbergweg brachte mich dann wieder zurück – zum Ausgangspunkt am Uttewalder Grund. Es wurde letztlich eine dieser Runden, die der…

Weiterlesen

Mal eben zum Antoniuskreuz

Licht und Sonne und Sonne und Licht – wer hätte gedacht, dass es das so doch noch gibt. Gestern klappte das. Ich hatte das Wetter und ich hatte die Zeit. Und es gibt dieses Kreuz, dieses Steinkreuz, das es zu besuchen galt (höchste Zeit…

Weiterlesen

Zum 4. Advent: Wind und Wetter am Sibyllenstein

Niesel-Piesel, Nebelschwaden und das endlose Grau – so richtig einladend war es nicht, das Wetter zum 4. Advent. Sei’s drum, wir sind trotzdem vor die Tür gegangen, fuhren nach Rammenau und liefen hinüber zum Sibyllenstein. Es galt Menschen zu treffen, zum Wandern, zum Schwatzen…

Weiterlesen
1 2 3 10