Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

  • Ein goldener Oktobermontag

    Die neuen Wanderschuhe einlaufen. Ausschreiten, durchatmen und Landluft schnuppern. Übers Land schauen. Die Sonne im Gesicht. Und somit doch noch an diesem Goldenen Oktober-Wochenende teilhaben. Weil eure Wochenenden nicht die meinen sind. Zumeist jedenfalls. Was auch Vorteile hat. Also in Pirna die Fähre nehmen und dann die Treppen hinauf zum Elbhang. Vom Burglehnpfad auf die…

    Jetzt lesen →

  • Von Rosenthal zum Lampertsstein

    Drei Wochen nur Pendeln zwischen Kleinstadt mit Koje und Großstadt mit Job, dazu keine Zeit für gar nichts. Ein paar Stunden in der Natur waren überfällig – höchste Zeit also, unsere Schritte Richtung Elbsandstein zu lenken. Nach Möglichkeit dahin, wo sonst kaum jemand ist. Und sei es nur für ein paar Stunden. Wir fuhren nach…

    Jetzt lesen →

  • Sieben Tage auf dem Lechweg

    Wir hatten noch eine Woche Resturlaub und entschieden uns kurzfristig dazu, diese in den Alpen zu verbringen und dort ein gutes Stück dem Lechweg zu folgen.

    Jetzt lesen →

  • Waitzdorfer Höhe und Thümmelgrotte

    Der letzte Urlaubstag war ein Wandertag. Bei besten Wetterbedingungen lief der mensch eine schöne Runde zwischen Waitzdorf und Hohnstein. Startpunkt war der Parkplatz in Waitzdorf – von dem ist es nur ein Katzensprung zu den knuffigen Galloways und den Weiden am Waitzdorfer Berg. Leider waren die Rinder nicht zu einer spontanen Session aufgelegt, sie blieben…

    Jetzt lesen →

  • Über den Hirschgrund zur Bastei

    Nach der etwas einseitigen Belastung am Wochenende (ein neuer Oberkörper – wie dazumal Gerd Bonk!) galt es sich heute ein wenig die Beine zu vertreten. Wir wissen: Der heimische Elbsandstein liegt nahebei und ist dazu bestens geeignet. Und es gibt diese Liste der noch nicht gegangenen Wege: Der Hirschgrund, ein alternativer Zugang zur Bastei, stach…

    Jetzt lesen →

  • It’s summertime

    Der Cottaer Busch und das Bahretal. Keine große Wanderung, eher ein Spaziergang nahebei. Nette Waldwege, kleine Felsgruppen und vor allem viel offenes Gelände. Die Felsenbrücken, der Steinerne Pilz und die Gerstorfer Ruine. Dazu herzallerliebste Feldwege, hunderte Jahre alt und mit schönen Feldhainen, beinahe so wie früher. Die Dörfer haben wir gemieden, die einsame Landschaft genossen.…

    Jetzt lesen →

  • Der Felsenpfad von Khaa und die Hügel drumherum

    Soll heißen: Unsere sonntägliche Wanderung führte uns gestern ins Böhmische. Über den Felsenpfad von Khaa wanderten wir in die Hügel um Steinhübel, Schönbüchel und Schnauhübel. Eine Stunde Anfahrt (von Pirna) braucht das schon, aber es lohnt allemal. Die Landschaft ist reizvoll, die Orte sind klein und die Wege meist einsam. Wunderschöne Bergwiesen, dichte Wälder und…

    Jetzt lesen →