Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

  • Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

    Der heutige Sonntag verlief anders als geplant. Trotzdem war es ein guter Tag, denn wir teilten die Stunden mit lange nicht gesehenen FreundInnen und wir waren im Ausland. Kurz nach Mitternacht war dieser Tag erst wenige Minuten alt. Der mensch fuhr in die Sommerfrische hinaus, sagte „Guten Morgen auch“ und setzte sich ans Lagerfeuer, das…

    Jetzt lesen →

  • Müllerstein und Müllergrund

    Die mit Abstand schönste Aussicht über das Elbtal bietet bekanntermaßen der hoch über dem Ort Salesel (Dolní Zálezly) gelegene und mit einem Kreuz geschmückte Felszacken des Müllersteins. Er präsentiert einen hervorragenden Ausblick auf den Elbefluss, der sich dort imposant um die Gipfel des Böhmischen Mittelgebirges windet. Seit zwei Jahren hatten wir die Wanderung dorthin im…

    Jetzt lesen →

  • Binsdorf, der Rosenkamm und das Sonnentor

    Der Rosenkamm, dieser Gebirgskamm im Böhmischen, muss ab und an einmal besucht werden. Ich nutze den dienstfreien Tag und fuhr hinüber nach Binsdorf (Bynovec), das südlich vom hier erwähnten Arnsdorf (Arnoltice) gelegen und schnell erreicht ist. Vor Ort war es nicht gar so einfach, den Hybriden abzustellen (weil enge Straßen, keine Gehwege und kein Wanderparkplatz).…

    Jetzt lesen →

  • Zum unbekannten Kreuz

    Dieses Kreuz also, das einsame und mir bis gestern unbekannte Kreuz, über dem der Jägersmann thront. Gevatter Baum, seines Zeichens Blognachbar und engagierter Heimatforscher, hat es vor Wochenfrist erlaufen und gefunden. Ich studierte die Tour und bemerkte neue, noch unbekannte Wege in der schon oft besuchten Landschaft. Der Sache musste auf den Grund gegangen werden…

    Jetzt lesen →

  • Mal eben schnell zum Belvedere

    Der Sonntagvormittag wurde jenseits der Grenze, also im Böhmischen verbracht. Wir fuhren nach Arnoltice (deutsch Arnsdorf) und liefen zur am Elbhang liegenden Belvedere-Aussicht – einmal hin und wieder zurück. Die Wege wurden so noch nicht beschritten und also war es ein kurzweiliges und – ob des Dauerregens – feuchtes Unterfangen, das wir einmal bei eitlem Sonnenschein wiederholen…

    Jetzt lesen →

  • Auf ein Bier nach Dolni Zleb

    Oder auch: Mal eben schnell zur Nasenuhr … Der Elberadweg ist unter der Woche nur mäßig befahren (und die großen Ferien haben noch nicht begonnen) – was das Pedalieren zu einer angenehmen Sache macht. Denn einmal im Jahr gilt es gen Osten zu fahren, mal eben schnell über die Grenze zu radeln, um dort drüben…

    Jetzt lesen →

  • Zum Kleinen Prebischtor

    Hohenleipa, die Felsenburg Schauenstein und das Kleine Prebischtor

    Jetzt lesen →

  • Das Himmelreich, Eiland und die Grenzplatte

    Der mensch war schon manchmal in der Ortschaft Eiland (Ostrov), und der mensch war auch schon oft auf der Grenzplatte, um von dort auf Eiland hinunter zu schauen. Aber die beiden Orte in einer Runde zu erlaufen – das ergab sich noch nicht. Zumindest nicht bis gestern, bis zu diesem zweiten Donnerstag im Goldenen Oktober.…

    Jetzt lesen →

  • Bergsommer im Böhmerwald

    Das gelobte Land, eine malerische Bergkette und Sommer satt – zwei feine Wochen waren das – im schönen, grünen Böhmerwald. Zuerst das Vorland mit dem Böhmerwald-Meer, später die Berge und zuletzt der König des Waldes – der Große Arber … Vier Stationen, vier Quartiere, teils mit Vorlauf und teils spontan gebucht, um die Landschaft im…

    Jetzt lesen →