Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

  • Durch das Seifersdorfer Tal

    Das Seifersdorfer Tal verläuft entlang der Großen Röder zwischen Liegau-Augustusbad und Grünberg. Es ist ein beliebtes Ausflugsziel, dieses Kleinod bei Radeberg, das nicht weit von der Landeshauptstadt entfernt zu finden ist. Entsprechend gestaltet sich der Besucherverkehr, vor allem an solch sonnigen Sonntagen im Frühjahr, wie es der Gestrige war. Ich bin schon mehrfach vor Ort…

    Jetzt lesen →

  • Das Gründel und die Linde

    Ein wunderschönes Biotop und ein uralter Baum, der nun stirbt

    Jetzt lesen →

  • Mal eben schnell zur Rysselkuppe

    Die Rysselkuppe ist ein markanter, an eine Stufenpyramide erinnernder Weinberg am Pillnitzer Elbhang. Benannt ist er nach seinem früheren Besitzer Johann Gottfried von Ryssel. In unseren Tagen – seit nunmehr 30 Jahren – wird er vom Winzer Klaus Zimmerling erfolgreich bewirtschaftet. Von oben schaut man über die Rebstöcke weithin in das Elbtal, und bei guter Sicht…

    Jetzt lesen →

  • Dorfhain und die Wilde Weißeritz

    Sonntagmittag, das Erzgebirgsvorland, die große Stadt liegt ein Stück weit im Norden. Drei Dörfer galt es zu erlaufen: Dorfhain, Obercunnersdorf und Höckendorf. Zuerst durch das Tal der Wilden Weißeritz, das wahrlich wildromantisch ist, später dann im Bogen durch das offene Land und zwei Dörfer zurück (es sollte ja schließlich eine Runde werden). Wir sind in…

    Jetzt lesen →

  • Einmal um den Triebenberg

    Der Triebenberg gilt zwar als die höchste Erhebung im Stadtgebiet Dresden, ist aber wenig markant. Ich bin schon oft dort hinauf, mit dem Rad oder per Pedes – der Ausblick auf das umliegende Schönfelder Hochland ist doch ganz nett. Gestern nun, am Mittwoch, blieb der Gipfel jedoch außen vor – dafür bin ich einmal um…

    Jetzt lesen →

  • Freitag, Samstag und Sonntag

    Es folgt ein kurzer Rückblick auf die letzten drei Tage respektive den Jahreswechsel. Zuerst der Freitag Wir ließen das Jahr mit einem Ausflug in das Lausitzer Gefilde ausklingen. Der gewählte Ausgangspunkt war Nedaschütz, ein knapp 200 Seelen fassendes Dorf im Landkreis Bautzen. Von dort liefen wir drei kleine Kringel ab, die sich in der Summe…

    Jetzt lesen →

  • Goldener Oktober

    Die Farben, die Sonne, das Licht. Ich hatte die Zeit dafür … Der gestrige Sonntag war ein guter Sonntag. Wir sind eine kleine Wanderung bei Tharandt gegangen. Der Forstbotanische Garten, Nordamerika natürlich, die Rocky Mountains und die Apalachen, und später der Tharandter Wald. Cottas Grab, die 80 Eichen und der Kienberg, eben all das, was…

    Jetzt lesen →

  • Zur Quohrener Kipse

    Tatsächlich waren wir noch nie auf oder an der Quohrener Kipse. Bis gestern zumindest. Denn gestern wurde sie im Sturm genommen … Und das hat sich gelohnt. Im Rückblick gilt es den Landstrich, in welchem sie liegt, im Ganzen zu loben. Vielleicht vermitteln die Schnappschüsse ja einen Eindruck desselben, und Sie können meine Begeisterung, zumindest im Ansatz,…

    Jetzt lesen →

  • Zwei Täler links der Elbe

    Am Sonntag war Wandertag. Die Bedingungen waren perfekt, zumindest beim Loslaufen, denn im Laufe des Tages schoben sich dunkle Wolken zusammen und es frischte merklich auf. Ziel waren die linkselbischen Täler zwischen Dresden und Meißen. Zwei davon haben wir erlaufen: das Saubachtal und das Regenbachtal. Der Startpunkt war in Constappel – ein kleiner Parkplatz, unmittelbar…

    Jetzt lesen →