Beiträge mit dem Stichwort Rezension

Olivia Monti: Das Haus

Ich habe gelesen: “Das Haus” von Olivia Monti. Ein Kriminalroman. Ein altes Mietshaus, schräge Bewohner*innen und eine erste Leiche: Der stille Medizinstudent Enis wird am Morgen nach einer Party tot aufgefunden. Er ist aus seiner Wohnung in die Tiefe gestürzt und, wie sich schnell herausstellt, Opfer eines Verbrechens. Damit beginnt eine Reihe unheimlicher Vorfälle: Menschen verschwinden und es gilt weitere Mordopfer zu beklagen. Alsbald verdächtigt…

Eintrag lesen

Jan-Christoph Nüse: Vier Tage im Juni

Ich habe gelesen: “Vier Tage im Juni” von Jan-Christoph Nüse. Deutschland, im Sommer 1963, inmitten der Hochphase des Kalten Krieges. John F. Kennedy kommt nach Europa. Eigentlich sollte es nur einen Irlandbesuch und eine Audienz beim Papst in Rom geben, doch der amerikanische Präsident ließ sich – auf Drängen Adenauers – zu einem Deutschlandbesuch überreden. Vier Tage reiste er mit diesem durch das Land, besuchte als…

Eintrag lesen

Stefan Krücken: Sturmwarnung

Ich habe gelesen: “Sturmwarnung” von Stefan Krücken. Tattoos, Zigaretten und schwankende Planken. Kapitän Jürgen Schwandt, Jahrgang 1936 und Janmaat der ersten Stunde, hat alles erlebt, was ein Seemann erleben kann. Schon früh ging er zur See, ließ das zertrümmerte Hamburg der Nachkriegsjahre hinter sich und tauchte ein in das Leben, das er sich immer gewünscht hatte. Dass das alles andere als ein Zuckerschlecken war –…

Eintrag lesen

Leonie Swann: Mord in Sunset Hall

Ich habe gelesen: “Mord in Sunset Hall” von Leonie Swan. Da ist diese seltsame Senioren-WG, in einem Haus in einem Dorf in der englischen Provinz. Agnes und ihre Mitbewohner, die Schildkröte Hettie inklusive, möchten einfach nur einen ruhigen und vor allem selbstbestimmten Lebensabend in ihrem Haus Sunset Hall verbringen. Alle sind schon deutlich betagt, pflegen aber, trotz der vorhandenen Defizite, den liebevollen Umgang miteinander. Die…

Eintrag lesen

Raynor Winn: Der Salzpfad

Ich habe gelesen: “Der Salzpfad” von Raynor Winn. Die Eheleute Raynor und Moth Winn verlieren von “heute auf morgen” ihre Farm in Wales. Das Hab und Gut wird gepfändet, zudem bekommt Moth, gesundheitlich angeschlagen, von seinem Arzt eine vernichtende Diagnose. Nach 32 Ehejahren stehen sie vor dem Nichts – die Schicksalsschläge drohen das Ehepaar komplett aus der Bahn zu werfen. Um niemandem zur Last zu…

Eintrag lesen

Jürgen Teipel: Verschwende Deine Jugend

Ich habe gelesen: “Verschwende deine Jugend” von Jürgen Teipel. Teipels Doku-Roman über den deutschen Punk und New Wave ist bereits anno 2001 beim Suhrkamp Verlag Frankfurt erschienen. Mir liegt hier die erweiterte Neuausgabe in der ersten Auflage aus dem Jahr 2012 vor. Und ich habe sie, um es gleich vorwegzunehmen, mit Wohlgefallen und hohem Interesse gelesen. Etwas spät, aber immerhin. Wie es der Untertitel schon…

Eintrag lesen

Björn Kern: Im Freien

Ich habe gelesen: „Im Freien – Abenteuer vor der Tür“ von Björn Kern. Björn Kern ist Schriftsteller und lebt auf einem Hof im Oderbruch. Weite Landschaften, stille Wiesen und riesige Agrarflächen prägen das Oderbruch. Der Fluß mit seinen Läufen, die Grenze zu Polen und die Seelower Höhen, Ort des Gemetzels im April 1945, liegen nicht all zu fern. Alles ist erreichbar, sofern man sich aufrafft und sich…

Eintrag lesen

Stierblutjahre: Die Boheme des Ostens

Ich habe gelesen: “Stierblutjahre: Die Boheme des Ostens” von Jutta Voigt. Die Journalistin und Autorin Jutta Voigt widmet sich in ihrem Buch den Künstlern und Alternativen des Ostens, sprich den Bohemiens in der DDR. Sie erinnert an eine längst vergangene Zeit, die sich vor allem, aber nicht nur (Dresden-Loschwitz findet auch Erwähnung), mit der Szene im Prenzlauer Berg in Ostberlin verbindet. Als mensch, der Mitte…

Eintrag lesen