Beiträge mit dem Stichwort Radtour

Über Stock und Stein

Es war an der Zeit für einen kleinen Ausritt, der letzte ist schließlich eine gefühlte Ewigkeit her. Einfach geradeaus radeln, am liebsten von der Haustür, durch Wald und Flur und das immer wieder nette Umland bei Pirna und Dresden. Ihr kennt das und ich mache es kurz. Der heutige Streckenverlauf war dieser: Pirna – Großsedlitz – Dohna – Bosewitz – Röhrsdorf – Burgstädtel – Lockwitz…

Eintrag lesen

Rund um Wilsdruff

Genussradeln zum Sonntag. Westlich von Dresden, nahe dran am Moloch, aber auch weit genug weg. Der Markt in Wilsdruff war der Ausgangspunkt unserer Tour. Es gibt dort diesen Radrundweg, “Rund um Wilsdruff” heißt er, trägt ein eigenes Symbol und ist überwiegend, aber nicht immer (!), gut ausgeschildert. Anbei die Strecke im Überblick: Wilsdruff (Markt) – Birkenhain/ Limbach – Helbigsdorf – Mohorn-Grund – Landberg – Pohrsdorf…

Eintrag lesen

Eine Klamm und zwei Täler

Es galt, mit Vehemenz in die Pedale zu treten, um voran zu kommen. In Wald und Flur, alles sehr schön und herzallerliebst gelegen im Nordwesten der Sächsischen Schweiz. Von Pirna nach Pirna, von der Haustür zur Haustür, 44 Kilometer in einer ordentlichen Runde, die ich so noch nicht gefahren bin. Anbei die Tour in geordneter Reihenfolge: Pirna, Zatscke, Daube, Lohmen. Weiter an der Wesenitz durch…

Eintrag lesen

Durch die Kornkammer Sachsens

Es gibt da diesen Radrundweg, der durch die Lommatzsche Pflege, eine Hügellandschaft im Mittelsächsischen, die wegen ihrer fruchtbaren Böden auch als Kornkammer Sachsens bekannt ist, führt. Wir sind ihn am Montag gefahren, um die mir unbekannte Gegend ein wenig zu beschnuppern. Gute 30 Kilometer ist er lang, eine leichte Tour, fast gänzlich auf Asphalt und mit so einigen Möglichkeiten zur Einkehr, wenn man das will….

Eintrag lesen

Bis Döbeln und zurück

Man könnte ja auch einmal etwas ganz anderes machen. Zum Beispiel an einem Fluss entlang radeln. An der Mulde würde das passen. Was jetzt die Freiberger Mulde meint. Es gibt da diesen Mulderadweg. Und auf dem geht das gut. Also das Radeln am Fluss. Man muss sich keine großen Gedanken machen, nur einfach geradeaus fahren. Einmal hin und wieder zurück – es ist ja nur…

Eintrag lesen

Eulensteine und Panoramahöhe

Inmitten des Waldes, zwischen Bahra und Berggießhübel und unweit der Panoramahöhe, stehen die Eulensteine. Eine kleine Gruppe von mehr oder weniger großen Sandsteinfelsen, auf denen man auch gut herumkraxeln kann (wenn man das Bedürfnis verspüren sollte). Man kann sie von Pirna aus mit dem Rad erreichen, und wenn das der Plan ist, kann man das so machen, wie ich das gestern gemacht habe. Ich fasse…

Eintrag lesen

Sonntagsradeln

In der Oberlausitz. Heide, Teiche, Kiefernwälder. Dazwischen blüht endlos der Raps. Bei Rackel geht das gerade los. Wir sind dort gestartet. Im flachen Land. Und fuhren eine schöne Schleife. Malschwitz, Weigersdorf, Groß Radisch. Keine Bauerndörfer, sondern Wohndörfer, leider. Kurz rasten an der Fahrradkirche Diehsa (Bild oben). Später dann die Bergwertung am Monumentberg (293 Meter). Die Talsperre Quitzdorf war das Ziel. Einmal um den Stausee herum, das musste sein….

Eintrag lesen

Mit dem Rad zur Oelsener Höhe

Zur Oelsener Höhe – das geht immer. Ich kann nicht sagen, wie oft ich schon auf dem Hügel gestanden und den kongenialen Ausblick genossen habe … Und immer erwandert. Zu zweit, alleine, von Oelsen, vom Bienhof, auf dem Weg zum Sattelberg, wie auch immer. Ich mag die Einsamkeit dort oben, die Weite und die (zur Zeit noch nicht) blühenden Bergwiesen. Gestern bin ich erstmals mit…

Eintrag lesen