Beiträge mit dem Stichwort Oberlausitz

Sonntagsradeln

In der Oberlausitz. Heide, Teiche, Kiefernwälder. Dazwischen blüht endlos der Raps. Bei Rackel geht das gerade los. Wir sind dort gestartet. Im flachen Land. Und fuhren eine schöne Schleife. Malschwitz, Weigersdorf, Groß Radisch. Keine Bauerndörfer, sondern Wohndörfer, leider. Kurz rasten an der Fahrradkirche Diehsa (Bild oben). Später dann die Bergwertung am Monumentberg (293 Meter). Die Talsperre Quitzdorf war das Ziel. Einmal um den Stausee herum, das musste sein….

Eintrag lesen

Kamenz, Krabat-Mühle und zurück

Sie sagte: “Am Karfreitag könnten wir doch soft pedalieren. Und zwar in der Lausitz.”. Gesagt und getan, für mich war das eine gute Idee. Wir nahmen die Räder huckepack auf das Auto, fuhren nach Kamenz und parkten irgendwo im Zentrum. Es gibt ein gut ausgebautes Radwegenetz dort oben, alles ist ordentlich beschildert und so war der Einstieg schnell gefunden. Die Route im Überblick: Wir starteten…

Eintrag lesen

Einmal um den Bärwalder See

Zum 1. Mai in der Oberlausitz. Wir trafen uns am Bärwalder See, an der Schiffsanlegestelle in Boxberg. Der Bärwalder See gilt als der größte See im Sächsischen und drittgrößter See des Lausitzer Seenlands. Er ist das Restloch des Tagebaus Bärwalde und liegt inmitten einer sogenannten Bergbaufolgelandschaft, die seit Jahren rekultiviert wird. Um den See in Augenschein zu nehmen fuhren wir einfach einmal mit dem Rad…

Eintrag lesen

Umgebindehaus-Radtour in der Oberlausitz

Idyllische Dörfer, zahlreiche Umgebindehäuser und wenige, aber freundliche Menschen. Dazu die Hitze am Berg, gnadenlos und jenseits von Gut und Böse. Das war schon heftig gestern, satte 30 Grad und Berge ohne Ende. Irgendwie habe ich mir eine Radtour im Oberlausitzer Bergland etwas leichter vorgestellt … Gestartet sind wir in Schirgiswalde am Gondelteich. Die Tour führte uns dann über Sohland, Taubenheim und Oppach weiter nach…

Eintrag lesen

Das Barockschloss Rammenau

Ziel unseres sonntäglichen Ausflugs war gestern das Barockschloss Rammenau. Dieses gilt zu Recht als die wohl schönste Landbarockschlossanlage im Freistaat Sachsen. Es ist etwa 30 Kilometer nordöstlich von Dresden zu finden und als solches ein lohnendes Ziel in der westlichen Oberlausitz. Die Sanierung des ehemaligen Rittergutes wurde bereits zu DDR-Zeiten mit bescheidenen Mitteln betrieben, konnte allerdings erst in den 1990er Jahren umfassend zum Abschluss gebracht…

Eintrag lesen