Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Guten Tag,

ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Sie dürfen gerne mitlesen.

  • Manfred Krug: Mir fällt gerade ein…

    Ich habe gelesen: Manfred Krug: „Mir fällt gerade ein…“. Ein Sammelsurium, herausgegeben von Krista Maria Schädlich. Manfred Krug, seines Zeichens ein geschätzter und vielseitig talentierter deutscher Künstler, der sich als Schauspieler, Sänger und Autor einen Namen machte, verstarb anno 2016, hinterließ jedoch ein beeindruckendes künstlerisches Erbe. Der leidenschaftliche Flohmarktgänger sammelte zeitlebens, was ihm zwischen die…

    Jetzt lesen →

  • Jaroslav Rudiš: Weihnachten in Prag

    Ich habe gelesen: „Weihnachten in Prag“ von Jaroslav Rudiš. Prag, der 24. Dezember, Heiligabend. Es weihnachtet, es schneit, die Straßen sind wie leergefegt. Jaroslav Rudiš wird sich später am Abend mit Freunden treffen. Um die Wartezeit zu überbrücken, besucht er dieses und jenes Wirtshaus auf ein Bier. Und trifft dabei auf drei einsame Gestalten: den…

    Jetzt lesen →

  • Geschichte und Geschichten rund um den Pirnaer Kohlberg

    Ich habe gelesen: „Geschichte und Geschichten rund um den Pirnaer Kohlberg“ von Rainer Rippich.

    Jetzt lesen →

  • Jaroslav Rudiš: Gebrauchsanweisung fürs Zugreisen

    Ich habe gelesen: „Gebrauchsanweisung fürs Zugreisen“ von Jaroslav Rudiš. Der mensch ist spät dran, er weiß darum. Ich habe mir bewusst Zeit gelassen. Und das Buch standesgemäß gelesen, sprich ausschließlich dann, wenn ich mit der Bahn unterwegs war. Also nur in der Bahn. Und wenn die gebotene Ruhe dabei, zumindest halbwegs, gegeben war. Was nicht…

    Jetzt lesen →

  • Klaus Jensen: Schwalbenwinter

    Hamburg, 1951, sechs Jahre nach dem deutschen Zusammenbruch: Hermann Johannson fühlt sich befreit und zum Aufbruch bereit. Jahre zuvor diente er als Soldat an der Front und wurde Zeuge der Grausamkeiten der Wehrmacht – die damaligen Bilder und seine Verwundung prägen ihn bis heute. Nach dem unaufgeklärten Mord an seiner geliebten Helga kommt er nicht…

    Jetzt lesen →

  • Valeria Shashenok: 24. Februar

    Ich habe gelesen: „24. Februar … und der Himmel war nicht mehr blau“ von Valeria Shashenok. Valeria Shashenok ist gerade 20 Jahre jung. Geboren wurde sie in Tschernihiw, einer 285.000 Einwohner zählenden Stadt im Norden der Ukraine. Sie arbeitete als freiberufliche Fotografin, teilte ihre Arbeiten auf den üblichen Social-Media-Accounts und träumte von der weiten Welt.…

    Jetzt lesen →

  • Domenico Müllensiefen: Aus unseren Feuern

    Ich habe gelesen: „Aus unseren Feuern“ von Domenico Müllensiefen. Leipzig, irgendwann in den Nachwende-Jahren. Drei Freunde treten auf. Thomas, der einmal den elterlichen Schlachthof übernehmen soll, Karsten, der nach Amerika will und Heiko, der Ich-Erzähler, den alle nur Heike nennen und der in dunklen Gängen Kabel verlegen und saufen lernt. Die drei stehen für die…

    Jetzt lesen →

  • Tim Marshall: Die Macht der Geographie

    Ich habe gelesen: „Die Macht der Geographie“ von Tim Marshall. Tim Marshall, Jahrgang 1959, ist Politik-Redakteur und anerkannter Experte für Außenpolitik. Er hat für die BBC gearbeitet und war lange als Korrespondent für Europa und den Nahen Osten tätig (für seine Berichterstattung wurde der Brite mehrfach ausgezeichnet). Marshall hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. In „Die…

    Jetzt lesen →

  • Historische Zeitungen gratis im Netz

    Ein neues Online-Portal ermöglicht es uns, historische Zeitungen gratis im Netz lesen zu können. Geschichte aus erster Hand Das „Deutsche Zeitungsportal“ gestattet den Zugriff auf derzeit 247 digitalisierte Zeitungen, die einen Zeitraum von beinahe drei Jahrhunderten umfassen (von 1671 bis 1950). Betreiberin dieses bemerkenswerten Archives ist die Deutsche Digitale Bibliothek in Berlin. Diese verspricht den fortlaufenden…

    Jetzt lesen →

  • Andreas Baum: Wir waren die neue Zeit

    Ich habe gelesen: „Wir waren die neue Zeit“ von Andreas Baum. Wir schreiben das Jahr 1990, die Mauer ist eben gefallen. Im Ostteil Berlins kommt es massenhaft zu Hausbesetzungen (der Überblick). Marode Stadtviertel, jede Menge Leerstand und unklare Besitzverhältnisse – die Gelegenheit ist günstig. Dazu kommt: Die Polizei im Osten ist überfordert, die Polizei im…

    Jetzt lesen →