Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Fahrrad

  • Die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger – gut so! Und die freie Zeit ist zunehmend rar. Es gilt sie aktiv zu nutzen, und sei es nur für solch eine kleine, aber feine Runde vor der Haustür. Das Schöne an Pirna ist ja, neben anderem, dass der mensch, so es not tut, sehr schnell…

    Weiterlesen

  • Auf ein Bier nach Dolni Zleb – das war der Plan

    Weiterlesen

  • Am Busbahnhof steht seit einigen Tagen Pirnas erste Fahrradgarage. Sie ist ein alternatives Angebot zu den (immerhin!) 240 überdachten, aber leider nicht diebstahlsicheren Rad-Stellplätzen am Bahnhofsvorplatz. In dem „Velobrix“ genannten Container ist Platz für insgesamt 16 Fahrräder auf zwei Ebenen. Gedacht ist diese (kostenpflichtige) Art der Aufbewahrung natürlich für hochwertige Räder, die es vor dem…

    Weiterlesen

  • Das Radeln am Sonntag, vornehmlich das Genussradeln im schönen Sonnenschein, ist mangels Sonnenschein in diesem Jahr zu kurz gekommen. Es galt somit, die Gelegenheit beim Schopfe zu packen und wieder einmal etwas länger in die Pedale zu treten (zumal die Prognose, mit Sonne satt und 20 Grad, äußerst gefällig war). Wir sind also eine schöne…

    Weiterlesen

  • Es gibt da diesen Radrundweg, der durch die Lommatzsche Pflege, eine Hügellandschaft im Mittelsächsischen, die wegen ihrer fruchtbaren Böden auch als Kornkammer Sachsens bekannt ist, führt. Wir sind ihn am Montag gefahren, um die mir unbekannte Gegend ein wenig zu beschnuppern. Gute 30 Kilometer ist er lang, eine leichte Tour, fast gänzlich auf Asphalt und…

    Weiterlesen

  • In der Buck‘schen Schweiz. Und am Senftenberger See auch. Dort lässt es sich vortrefflich radeln – das Land ist platt wie eine Flunder. Genussradeln pur. Sonnige Kiefernwälder und endlose, schnurgerade Wege. Ab und an ein Dorf, und natürlich die Seen. Die vielen Seen sind wichtig, denn ohne sie wäre der Landstrich nicht der Rede wert…

    Weiterlesen

  • Zum Beispiel nach Hohnstein hinauf. Aus dem Polenztal. Von der Heeselichtmühle kommend. Man muss nicht die Serpentinen nehmen. Die alte Straße ist als Radroute ausgewiesen. Was es jedoch nicht besser macht. Dort im Sattel zu bleiben geht gar nicht. Das widerspricht den Gesetzen der Physik. Also schieben. Und selbst das ist eine Tortour. Oben wird…

    Weiterlesen

  • Zum 1. Mai in der Oberlausitz. Wir trafen uns am Bärwalder See, an der Schiffsanlegestelle in Boxberg. Der Bärwalder See gilt als der größte See im Sächsischen und drittgrößter See des Lausitzer Seenlands. Er ist das Restloch des Tagebaus Bärwalde und liegt inmitten einer sogenannten Bergbaufolgelandschaft, die seit Jahren rekultiviert wird. Um den See in…

    Weiterlesen

  • Seit ein paar Tagen ist es Frühling, die Natur explodiert förmlich. Höchste Zeit also, den Drahtesel aus dem Keller zu holen. Entstauben, Luft pumpen, ein bissel Öl auf die Kette und schon geht es los. Das Wetter war ideal für eine erste Spritztour, und der Elberadweg – so schön unter der Woche – noch gähnend…

    Weiterlesen

  • Was jetzt eine zünftige Radpartie meint – die war schon lange überfällig. Am gestrigen Sonntag fügte sich das alles: kein Eintrag im Terminkalender, Sonnenschein und Himmelblau, und keinerlei gesundheitliche Handicaps. Wir starteten in Radeburg, parkten am Stadtrand an einer Schrebergartenkolonie. Und waren somit schon direkt auf dem Röderradweg. Wir folgten dem Fluß, über wunderschöne alte…

    Weiterlesen