Schlank und schlicht: tankste!

Die lobenswerte Tankpreis-App für iOS

1 Min Lesezeit

In diesen, unseren Tagen der Energiekrise müssen wir die alltäglichen Notwendigkeiten, etwa die Preise für Benzin und Diesel, im Auge behalten. Der vorherige Blick auf die Spritpreise in der Umgebung ist also, den Bedarf vorausgesetzt, ein notwendiges Übel. Von daher braucht es eine Tankpreis-App auf dem Telefon, um nicht nach dem Tanken vor Wut in das Lenkrad zu beißen. Flink sollte die sein, schick anzuschauen und schlicht im Umfang. Und bitte keine Abos und bitte keine Werbung, versteht sich. Niemand mag das.

tankste! ist solch eine App, die diesen Ansprüchen genügt und zu loben ist. Sie ist seit Mitte Juli offiziell verfügbar und für iOS (App Store) und Android kostenlos zu haben. Die angenehm schlichte Oberfläche beschränkt sich im Funktionsumfang auf das Notwendige, sprich die reine Anzeige der Kraftstoffpreise in der unmittelbaren Umgebung (inklusive eines Filters für die zu treckende Spritsorte und einem Ampelsystem für das Preisgefüge).

Last but not least: Das Projekt ist komplett quelloffen, der Code findet sich auf Github und eine Mitarbeit ist möglich. (Tipp via)

So weit, so gut. Mehr braucht es nicht und Sie wissen jetzt auch darum.


Symbolbild: Justin Chrn

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Eintrag

Zehn Verweise

Folgender Eintrag

Grenzplatte und Bennohöhle

Aktuell im Blog

Dies und das und jenes

Es ist ein Apfeljahr, dieses 2022. Die Bäume stehen ordnungsgemäß und derart beladen auf den Wiesen,

Fünf Filmtipps

Analog zu den hier im Blog zwar unregelmäßig, jedoch stetig erscheinenden Verweisen in Sachen Fotografie, erscheint