Dark Light

Ein junger Mann fühlt sich isoliert und findet keinen Zugang zu der selbstbewussten, glücklichen Welt um ihn herum. Während er in einem geschäftigen Pub auf seine Eltern wartet, bemüht er sich tapfer, Kontakt zu all den bewundernswert glücklichen Menschen um sich herum zu bekommen. Doch es gelingt nicht. Der Junge sieht sich mit schmerzhaften Erinnerungen konfrontiert, seine Gefühle und Wünsche überwältigen ihn und er steht kurz davor, zu explodieren.

Laut WHO leidet einer von 13 Menschen unter sozialen Phobien – Regisseur Sam Gainsborough macht diese häufige Stressreaktion mittels einer bemerkenswerten Knetanimation (Claymation) und dankenswerterweise zum Thema. Applaus dafür!

3 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Mackie Messer

Die Dreigroschenoper, von Bert Brecht und Kurt Weill. Im August 1928 in Berlin uraufgeführt – mit riesigem Erfolg.…

People of Nowhere

Der aus Israel stammende Dokumentarfilmer Lior Sperandeo besuchte unlängst die griechische Insel Lesbos, um sich selbst ein Bild…

Steve Cutts: Happiness

Ein Nagetier auf der unablässigen Suche nach Glück und Erfüllung. Ihr kennt das. Regie und Animation: Steve Cutts.…


Copyright © 2021 RappelsnutDatenschutzImpressum