Rundfunk-Feature: Too Old To Die Young

Joost und Terry sind Punks seit über 40 Jahren. Sie sind von Anfang an dabei, quasi Urgesteine der deutschen Punkszene. Der Ratinger Hof in Düsseldorf, Sie erinnern sich vielleicht, eines dieser Epizentren im Westen, als der Punkrock von England hinüber schwappte – dort haben sie sich kennengelernt. Wissenswert: Joost hat dazumal in vielen der Bands mitgespielt, von denen Jürgen Teipel einst in seinem (auch hier im Blog erwähnten) Dokumentarroman “Verschwende deine Jugend” berichtete. Heute leben die beiden in Berlin, haben die 60 erreicht und gehören zum Straßenbild in Friedrichshain. Ihre unbeschwerte Haltung haben sie sich bewahrt.

Ralf Bei der Kellen, seines Zeichens freier Autor beim Deutschlandradio Kultur, hat Joost und Terry über drei Jahre mit seinem Aufnahmegerät begleitet. Im Alltag – auf der Straße, auf Partys und am Arbeitsplatz. Und er hat nachgefragt. Nach dem, was von damals geblieben ist. Nach der Gegenwart und nach der Zukunft auch. Wir hören ein paar Anekdoten von früher, Geschichten von Krankheit und von längst gegangenen Freunden. Musik hören wir natürlich auch. Und kommen im Fazit zu der Erkenntnis, dass No Future schon damals nicht mehr als nur eine Floskel war.

Last but not least: Es wird sehr viel gelacht in diesem Feature. Applaus dafür!


Too Old To Die Young
Joost und Terry: Punks seit über 40 Jahren
Von Ralf Bei der Kellen
Regie und Ton: der Autor
Endmischung: Jan Fraune
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
Länge: 53‘48