People of Nowhere

1 Min Lesezeit

Der aus Israel stammende Dokumentarfilmer Lior Sperandeo besuchte unlängst die griechische Insel Lesbos, um sich selbst ein Bild von der Ankunft tausender Flüchtlinge zu machen. Sieben Tage lang dokumentierte er das Eintreffen der Boote. Herausgekommen sind zweifellos ergreifende Bilder.

Schaut euch auch die anderen drei Videos (People of Mumbay, People of Nepal und People of Senegal) an – sie sind ebenfalls sehenswert. Etwas viel Pathos vielleicht (was vor allem die Musikauswahl meint) – aber ganz hervorragend fotografiert.

Rappel

Guten Tag. Das bin ich und dies ist mein Weblog. Ich schreibe hier über das, was schön war. Oder immer noch schön ist. Zumeist jedenfalls. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.