Dark Light

Wieder so eine kleine Runde – unweit von Pirna und das ganze Jahr über gut zu laufen.

Ohne Titel

An den Friedenslinden (hier nicht im Bild), einem Aussichtspunkt zwischen Schmorsdorf und Maxen, kann man den Personenkraftwagen abstellen.

Ohne Titel

Die Straße westwärts laufen und dann linker Hand den malerisch von Obstbäumen gesäumten Feldweg Richtung Maxen gehen (dabei Obacht geben – eventuell muss die Schrittgeschwindigkeit enorm beschleunigt werden).

Ohne Titel

Dort kommt man am Kunsthof an und kann sich – bei Zeit und Interesse – die Maxener Kirche und das Schloss ansehen.

Ohne Titel

Dann die Straße links hinunter, aus dem Ort hinaus und weiter zum alten Kalkofen, der alsbald erreicht ist. Von dort führt der Weg linker Hand den Hang hinauf und nach Schmorsdorf hinein – man läuft direkt auf die berühmte Schmorsdorfer Linde (oben im Bild) zu.

Lindenmuseum "Clara Schumann"

Das kleine und liebenswerte Lindenmuseum Clara Schumann befindet sich direkt neben der Linde und ist immer einen Besuch wert. Neben zahlreichen Informationen liegt auch ein illustres Gästebuch aus, in welchem sich die Besucher_innen eintragen können.

Von der Linde sind es dann nur zehn Minuten bis zu den Friedenslinden, an welchen wir unsere Runde – mit einem letzten Blick auf das Hügelland um Maxen – vollenden. Alles in allem braucht es eine gute Stunde für diese knappen vier Kilometer.

2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Zwei Steine links der Elbe

Was jetzt explizit den Kohlbornstein und den Papststein meint. Von Krippen über Papstdorf und Kleinhennersdorf nach Krippen. Alles…

Auf den Milleschauer

Er stach geradezu ins Auge, der uns bis dato unbekannte Milleschauer, mit seinem alles überragenden, markanten Gipfel. Neulich,…


Copyright © 2021 Rappelsnut · Datenschutz · Impressum