RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Wandern, Punkrock und der ganze Rest
dark mode light mode Suche Menu

Letzte Ausfahrt im August

Die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger – gut so!

Und die freie Zeit ist zunehmend rar. Es gilt sie aktiv zu nutzen, und sei es nur für solch eine kleine, aber feine Runde vor der Haustür. Das Schöne an Pirna ist ja, neben anderem, dass der mensch, so es not tut, sehr schnell auf dem Land ist. Also los gehts, die Stadtmauern hinter sich lassen – Feld und Flur sind dann schnell erreicht.

Ich fuhr auf den bekannten Wegen über die Dörfer. Krebs, Meusegast, die Grundmauern des Belvedere, dann nach Burkhardswalde hinüber und via Kanitzgrund und Dürrleitengrund hinunter in das Seidewitztal. Dort rollt man dann, ganz gemütlich und quasi von allein (gestern mit den Wolkentürmen und dem Donnergrollen im Nacken), zurück nach Pirna und in das Elbtal hinab. Alles keine große Sache, sondern einfach nur schön (komoot).

Das Bild, das haften bleibt: die großen Sonnenblumenfelder bei Meusegast.

Kommentare 7
      1. Im Vorbeifahren habe ich kurz an Hallus gedacht, hielt daraufhin an und habe das für dich gecheckt. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert