KIANO sortiert Fotos nach dem Motiv

Jan-Christoph Nüse: Vier Tage im Juni

Das Islandbild zum Wochenende

Dark Light

Das Foto-Tool KIANO verfolgt bei der Sortierung der Bildersammlung einen interessanten neuen Ansatz: Es sortiert die Fotos nicht nach Tags oder Datum, sondern nach dem Motiv. Dabei werden die Bilder nach ihrer Ähnlichkeit geordnet und auf einer visuell organisierten Bilderkarte präsentiert.

Diese Karte wird beim ersten Start des Tools erstellt, was durchaus etwas Zeit braucht – bei mir eine gute halbe Stunde für ca. 45 000 Fotos. Wem das im Ergebnis zu viel des Guten ist: Bei Bedarf lässt sich das umfangreiche Mosaik auch durch die Anwahl einzelner Jahre oder Alben in der Anzahl der Bilder beschränken. Einzelbilder lassen sich natürlich komfortabel betrachten, als Favorit markieren (FOTOS übernimmt das) und letztlich sehr schnell mit ähnlichen Bildern vergleichen.

Im Fazit erleichtert KIANO die Bildersuche und ist für mich eine sinnvolle Ergänzung für das Fotoarchiv. Die vor Ort stabil laufende Anwendung (die i.Ü. an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin entwickelt wurde) lässt sich hier für umme laden.


Ergänzend sei noch gesagt, dass die Anwendung auch für iOS verfügbar ist. Zudem hat das Entwickler-Team kürzlich mit PicArrange ein weiteres Tool herausgegeben, dass sich nicht auf die von Apples Foto.app verwaltete Sammlung beschränkt, sondern den Zugriff auf andere Verzeichnisse und Ordner erlaubt.

(alles via)

2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant


Copyright © 2020 Rappelsnut · Datenschutz & Impressum