Rappelsnut

Wandern, Punkrock und der ganze Rest

Im Schönfelder Hochland

Allerfeinstes Radlwetter hatten wir gestern: Sonnenschein, heiter bis wolkig und nicht zu warm – so gefällt uns der Sommer. Während die Kleinstadt unter dem Besucheransturm ächzte (das Stadtfest in Pirna) zog es mich auf das Land hinaus. Auf der anderen Elbseite, im Schönfelder Hochland, wurde trefflich (und in 1A Haltung!) pedaliert.

Die Strecke im Schnelldurchlauf: Copitz, Jessen, Liebethal (ein kurzer Stopp an der Kirche, dort sitzt es sich immer sehr schön), Porschendorf, Wünschendorf, Eschdorf, Schullwitz, Schönfeld, Weissig (der Alte Bahndamm!). Weiter nach Gönnsdorf und Pappritz, dann nach Pillnitz hinunter und über Birkwitz und Pratzschwitz nach Pirna zurück (komoot).

Was schön war: Das Wetter lobte ich schon. Dazu der mäßige Verkehr auf dem Alten Bahndamm. Die netten Rastplätze und die weiten Blicke. Der frische Wind auf der Höhe. Die rot und blau blühenden Feldränder. Und das wogende Getreide.

Ich sah den Storch, den Falken, die Ziege, die Kuh und das Pferd. Und verweilte kurz auf dem Dorffest in Schullwitz.

Antworten

  1. Avatar von derbaum
    derbaum

    ich unterschreibe das mit dem sitzen an der liebethaler kirche! allerdings den stich aus dem grund hoch möchte ich nicht radeln…

    1. Avatar von Rappel

      Warum nicht? Du fährst doch jetzt mit Motor? Ein bissel Sport braucht es schon. :)

      1. Avatar von derbaum
        derbaum

        na jaaaaa ;) – ich laufe immer noch lieber! das ist sport genug 😉

      2. Avatar von Rappel

        :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge …