Im Hochland ist gut Radeln

Pirna, Graupa, die Hohen Brücken, Doberberg und Triebenberg, Zaschendorf und retour. Der mensch erschließt sich in kleineren Ausritten das Schönfelder Hochland. Mit dem Rad ist es schließlich etwas ganz Anderes als per Pedes. Und immer von der Haustür weg …

Es gibt gute Wege dort oben. Sportlich als auch landschaftlich sehr schön. Dazu die Weitblicke von den Gipfeln (so denn das Wetter passt). Und unter der Woche hat man das alles für sich allein.

Nun ja. Mehr Tagesfreizeit wäre also schön. Oder besser gesagt: der mensch ist langsam urlaubsreif.

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Weiter im Text

Post navigation

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zum Eulengrund und über die Dörfer

Auf schmalem Pfad im Brandgebiet

Die Linde, die Kanzel und der Pilz

Von Maxen zu den Lungkwitzer Höhlen