Gestern auf dem Lilienstein

1 Min Lesezeit

Viel Sonne, Temperaturen von geschätzten drei Grad Celsius, und dazu ein arg frostiger Wind aus dem Osten. Endlich wieder einmal in Gottes freier Natur, abseits der feiertagstrunkenen Gesellschaft. Durchlüften, durchatmen und ordentlich ausschreiten.

Dabei gut zu wissen: die Bergwirtschaft hat auch in den Wintermonaten (bis auf den Januar) an wanderfreundlichen Wochenend- und Feiertagen geöffnet.

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Eintrag

Alle Jahre wieder …

Folgender Eintrag

Aus für Mediathek.app

Aktuell im Blog

Dies und das und jenes

Es ist ein Apfeljahr, dieses 2022. Die Bäume stehen ordnungsgemäß und derart beladen auf den Wiesen,

Fünf Filmtipps

Analog zu den hier im Blog zwar unregelmäßig, jedoch stetig erscheinenden Verweisen in Sachen Fotografie, erscheint