/

Flake im Gespräch

1 Min Lesezeit

Der Fluss ist zumeist eine gute Wahl und Städte ohne Fluss gehen gar nicht.

In fremden Städten suche ich zuerst den Fluss und stromer dort herum. Da finde ich ungenutzte Plätze oder setze mich auf alte Schlepper, um stundenlang zu lesen. Ich muss manchmal aufpassen, unser Konzert nicht zu verpassen.

Christian Flake Lorenz

„Der Tastenficker – An was ich mich so erinnern kann“ von Christian Flake Lorenz wurde hier bereits ausdrücklich gelobt. Das autobiographische Buch ist nun gerade als Hörbuch erschienen (10,99 Euro im iTunes Store) und die „MAZ“ nutzte die Gelegenheit für ein nachlesenswertes Gespräch mit dem Autor. (via)

Rappel

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Eintrag

Am Fischland-Hochufer

Folgender Eintrag

Ganz oben am Nordstrand

Aktuell im Blog

Dies und das und jenes

Es ist ein Apfeljahr, dieses 2022. Die Bäume stehen ordnungsgemäß und derart beladen auf den Wiesen,

Fünf Filmtipps

Analog zu den hier im Blog zwar unregelmäßig, jedoch stetig erscheinenden Verweisen in Sachen Fotografie, erscheint