Dark Light

Inmitten des Waldes, zwischen Bahra und Berggießhübel und unweit der Panoramahöhe, stehen die Eulensteine. Eine kleine Gruppe von mehr oder weniger großen Sandsteinfelsen, auf denen man auch gut herumkraxeln kann (wenn man das Bedürfnis verspüren sollte). Man kann sie von Pirna aus mit dem Rad erreichen, und wenn das der Plan ist, kann man das so machen, wie ich das gestern gemacht habe. Ich fasse mich kurz, versprochen.

Anbei die Fixpunkte der Strecke in geordneter Reihenfolge: Pirna, Krietzschwitz, Leupoldishain, Bielatal, Bahra, Eulensteine, Panoramahöhe, Berggießhübel, Dohma und wieder Pirna. Die Altstadt, versteht sich, also die Haustür. Die detaillierte Runde ist, wie zumeist, bei komoot zu finden.

Eine Rast könnte man auf der Panoramahöhe (437 m) einlegen. Es gibt dort eine Wirtschaft, die allerdings nur am Wochenende öffnet. Der dort stehende Bismarckturm (Wikipedia) ist verschlossen – den Schlüssel gibt es auf Nachfrage am Wirtshaus, auch wenn dieses geschlossen ist.

Auch die Rückfahrt von Berggießhübel ist als attraktiv einzuordnen (der kleine Trail an den Zehistaer Wänden ist schon spannend). Ich bin dann an Ottendorf vorbei nach Dohma gefahren und vor dem Kohlberg nach Pirna hinunter.

Eine gute Runde war das, an diesem Freitag im Mai. Viele bekannte Wege, aber auch bis gestern unbekannte Strecken, und allesamt lohnenswert.

4 Kommentare
  1. das wetter war prächtig dazu – die gegend ist toll und ich war heute fast dort. wobei ich die eulensteine tatsächlich nicht kenne – bis jetzt…

    1. Wirklich spektakulär sind sie nicht, aber nett anzuschauen im urigen Wald, in dem nur sehr wenige Leute unterwegs sind. Danach oder davor könntest du den Bismarckturm besuchen. Oder an der Bahra weiches Wasser fotografieren. Das 14-Nothelfer-Kreuz kennst du ja schon … :)

      1. auf dem bismarckturm war ich schon oben in der angeschlossenen gaststätte mehrfach essen (ich war 2x in gottleuba zur kur) – aber weiches wasser klingt gut ;-) – mal sehen, die laufen ja mit grosser wahrscheinlichkeit nicht weg. eher vergesse ich es…

        1. So wird es wohl sein. :)

          Die Gaststätte läuft bei uns i.Ü. unter Erlebnisgastronomie. Ein wenig putzig war das dort immer, das Ambiente und die Küche auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Rehbocktal und Batzdorf

Zum heutigen Pfingstsonntag haben wir eine kleine, dafür jedoch wirklich feine Wanderung nach Batzdorf unternommen. Dafür stellten wir…

Um den Rauenstein herum

Anfang Januar lockerte sich am Rauenstein eine Felsplatte und stürzte mit Vehemenz zu Tale. Gut 30 Kubikmeter Sandstein…


Copyright © 2021 Rappelsnut · Datenschutz · Impressum