Es ist ein Wasserturm

Kaffee immer schwarz. Punkrock und Tattoos. Nichts mit Menschen. Dafür die See und die Berge. Und der Wald. Wanderlust. Bei jedem Wetter und überall.

Schreibe einen Kommentar

Kommentieren gerne - aber bitte recht freundlich.

  1. ich denke es verhält sich mit dem wasserturm wie mit der b172a – sie darf vom barockgarten aus ja nicht zu sehen sein- denkmalschutz!! (darum die grossenerdwälle stadtauswärts rechts. der turm eben auch nicht – vielleicht. ich war schon mehrfach dort (vor blog-zeiten) dachte aber immer er ist noch in betrieb…
    die runde mach ich mal – wenn ich wieder darf. die a17 muss man halt in kauf nehmen…

    1. So habe ich das noch gar nicht gesehen. Aber es ist richtig, bestimmte Sichtachsen dürfen nicht verbaut werden. Und es sieht danach aus, dass das 1951 die Entscheidung für den Standort beeinflusst hat.

      Dolle Sache! :)

Über

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge

Sliding Sidebar

Über

Über

RAPPELSNUT ist ein reich bebildertes Tagebuch im Netz. Der Autor lebt in Pirna, einer kleinen, alten Stadt an der Elbe und schreibt hier über dieses und jenes, was den Alltag versüßt oder über den Tag hinaus erwähnenswert scheint. Wer mitliest, ist willkommen und eingeladen, die Dinge freundlich zu diskutieren.

Neueste Beiträge

Archive